25 Jahre FES in Stuttgart-Möhringen Kindern Mut für morgen schenken

Von Kein Autorenname vorhanden 

Mit einem Festakt in der Aula ist die Freie Evangelische Schule (FES) in ihr Jubiläumsjahr gestartet. Dass die Schule einmal so groß werden wird, hätten sich die Verantwortlichen vor 25 Jahren nicht erträumen lassen.

Mit einem Festakt in der Aula startet die Freie Evangelische Schule in ihr Jubiläumsjahr. Foto: Sandra Hintermayr
Mit einem Festakt in der Aula startet die Freie Evangelische Schule in ihr Jubiläumsjahr.Foto: Sandra Hintermayr

Möhringen
In diesem Jahr feiert die Freie Evangelische Schule (FES) ihr 25-jähriges Bestehen. Den Auftakt des Jubiläumsjahrs bildete ein Festakt am Freitag in der Aula der Schule auf den Hengstäckern. „In den Anfangsjahren haben wir uns nicht vorstellen können, dass die FES einmal so groß wird“, sagte Carmen Behling, die Leiterin des Schulverbundes. Im Herbst 1991 startete die erste Klasse mit 15 Schülern in einem Raum des CVJM-Heims an der Leinenweberstraße. Die Schule wuchs schnell. Inzwischen gibt es einen Haupt- und Realschulzweig und ein berufliches Gymnasium. 2007 zog die FES an ihren jetzigen Standort neben dem Sonderschulzentrum.

Die christliche Schule möchte ihre Schüler befähigen, sich mit der Welt auseinanderzusetzen, sagte Gerhard Ellermann, der Vorstandsvorsitzende des Trägervereins der FES. „Gemäß unserem Motto: weil Kinder Mut für morgen brauchen“, so Ellermann. Die christliche Orientierung sei ein wichtiger Bestandteil, dennoch müssen die Schüler nicht religiös sein. „Eine christliche Schule wäre nicht christlich, wenn sie ihre Kinder zum Christentum zwingt“, sagte Thomas Schirrmacher, der unter anderem Präsident des Internationalen Rates der International Society for Human Rights und Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz ist. Noch das ganze Jahr über wird die FES ihr Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen feiern.

Sonderthemen
  Artikel teilen
0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.