AfD-Stadtrat Fiechtner „Mein Kampf“ mit Koran verglichen

Von hog 

Der AfD-Stadtrat Heinrich Fiechtner ist schon einige Male durch markige Worte aufgefallen. Bei der Mahnwache für die Opfer des Terroranschlags in Paris hat Fiechtner am Rande der Veranstaltung den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ verglichen.

Heinrich Fiechtner langt verbal immer wieder kräftig zu. Foto: Michael Steinert
Heinrich Fiechtner langt verbal immer wieder kräftig zu.Foto: Michael Steinert

Stuttgart - Am Rande der Solidaritätskundgebung für die Opfer von Paris auf dem Stuttgarter Schlossplatz hat der dort anwesende AfD-Stadtrat Heinrich Fiechtner den Koran mit Adolf Hitlers „Mein Kampf“ verglichen. „In beiden Schriften wird zur physischen Gewalt gegen Andersdenkende aufgerufen“, sagte Fiechtner. Dies kenne er aus keiner anderen Weltreligion, sehr wohl aber von verbrecherischen Regimes, etwa der Nazis, Stalins oder Pol Pots.

Dennoch sehe er nicht alle, wie er sie nennt, „Mohammedaner“ als Verbrecher an. Von in Deutschland lebenden Muslimen erwarte er aber eine „klare Distanzierung vom Terror und ein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung“, die er stets verteidigen werde. „Das habe ich neulich auch in der Stadtbahn getan, als eine Frau mit Kopftuch angegriffen wurde“, sagte Fiechtner. „Der einzige, der ihr geholfen hat, war ich.“