Apple Store in Sindelfingen Ein neues iPhone zur Eröffnung des Apple Store in Sindelfingen

Von Marc Hippler 

Ein großer Tag für Apple-Fans: Pünktlich zum Verkaufsstart des neuen iPhone 5 eröffnet im Breuningerland Sindelfingen der erste Apple Store in Baden-Württemberg. Der erste Kunde in der Schlange war schon am Donnerstagabend da.

So glücklich können Kunden aussehen. Foto: 7aktuell.de/Eyb 71 Bilder
So glücklich können Kunden aussehen.Foto: 7aktuell.de/Eyb

Sindelfingen - Es gibt nicht viele Gründe, morgens um halb sieben bei knapp vier Grad auf einem schwach beleuchteten Parkplatz zu stehen. Das neue iPhone ist für manche offenbar einer davon. Die Kehrmaschine vor dem Breuningerland Sindelfingen muss ausnahmsweise einen Umweg nehmen. Vor dem Haupteingang würde sie sonst um die 100 Menschen – fast alle sind übrigens Männer – vom Gehweg fegen. Man muss wissen: Für Apple-Fans in Baden-Württemberg ist das ein besonderer Freitag. Nicht nur, dass mit dem iPhone 5 die neueste Version des begehrtesten Smartphones der Welt in die Läden kommt, im Einkaufszentrum eröffnet der erste Apple Store überhaupt im Land. Deutschlandweit ist das erst der zehnte Laden der Kalifornier, bislang mussten Menschen aus der Region Stuttgart bis Frankfurt oder München fahren. Noch sind die Läden mit dem leuchtenden Apfel also etwas Besonderes – obwohl man das iPhone 5 selbstverständlich auch einfach im Internet bestellen oder in schnöden, neonbeleuchteten Elektronikfachmärkten kaufen kann.

Übliche Maßstäbe scheinen für Apple aber schon lange nicht mehr zu gelten. Keine andere Ladeneröffnung sorgt für so viel Wirbel. Kein anderes Smartphone wird heißer erwartet. Laut Apple gab es weltweit zwei Millionen Vorbestellungen innerhalb von 24 Stunden für das iPhone 5 – angeblich doppelt so viele wie beim Vorgänger. Und wenn man die Warteschlangen vor den Apple-Filialen als Gradmesser nehmen kann, gibt es keinen Grund, daran zu zweifeln. Ob in Hamburg, Köln, München: überall warten Hunderte Menschen, um ein Telefon kaufen zu dürfen. In Oberhausen waren es nachts schon über Tausend – vor allem, weil Hunderte Niederländer angereist waren. Im Nachbarland wird das iPhone 5 nämlich noch nicht verkauft.

Der Erste in der Schlange

In Sindelfingen war Marcel Butze schon am Donnerstagabend da. „Seit 21 Uhr habe ich mit einer Isomatte gewartet“, sagt der 18-Jährige aus Kirchheim/Teck. Und warum? „Ich wollte einfach der Erste sein und habe schon fast alles von Apple“. Um acht Uhr soll der Laden öffnen, eine halbe Stunde vorher ist Marcel Butze tatsächlich ganz vorne in der Wartereihe, die sich inzwischen wie eine Doppelhelix über den glänzenden Boden des Einkaufszentrums schlängelt. Ein paar Kunden, die am frühen Morgen ihre Hemden zur Reinigung bringen wollen, wundern sich über die vielen Absperrbänder in den Gängen und schütteln mit den Köpfen. In mehreren Abteilungen warten die Apple-Fans geduldig. Wer sich nur mal den neuen Laden angucken oder ein kostenloses T-Shirt haben will, stellt sich rechts an, wer potenzieller iPhone-Käufer ist, bekommt ein Kärtchen und steht links. Die beiden Schlangen haben fast die gleiche Länge.

Als noch kein Kunde in den Laden darf, machen sich die Apple-Store-Mitarbeiter hinter der Glasfront schon mal warm: applaudieren, johlen, La-Ola-Wellen proben. Wie viele von ihnen letztlich in Sindelfingen arbeiten werden, dazu macht Apple keine Angaben. Aber sie scheinen außerordentlich glücklich über ihren Job zu sein. Vor lauter Überschwang stellt sich ein Mitarbeiter vor den Laden mit dem leuchtenden Apfel und will die Warteschlange motivieren: „Sindelfingen wollt ihr ein iPhone haben?“, brüllt er. Und Sindelfingen sagt ja. Offenbar zu leise, denn der Mann fragt anschließend noch zweimal. Immerhin sind auch Fernsehkameras da. Der Laden hinter ihm hat die kühle Eleganz wie jedes Apple-Produkt und wie jeder Apple-Laden weltweit. Die übertriebene Freude der Mitarbeiter mag zum Understatement aber nicht recht passen.

Um punkt 8 Uhr gibt es kein Halten mehr. Marcel Butze darf als Erster in den Laden, Apple-Mitarbeiter in blauen T-Shirts stehen Spalier und machen die La-Ola-Welle. 15 Sekunden Ruhm. Als längst der zehnte und zwanzigste Apple-Kunde stürmisch begrüßt wird, zückt Marcel seine EC-Karte. 789 Euro bezahlt er für das Modell mit 32 Gigabyte Speicher. „Herzlichen Glückwunsch“, sagt der Verkäufer. „Ich geht jetzt schlafen“, sagt Marcel Butze. Das neue iPhone sieht er sich dann später an.

Eröffnung Apple Store in Sindelfingen from Tobias Köhler on Vimeo.

  Artikel teilen
56 KommentareKommentar schreiben

@Hägar: Wer 800.- € für so einen Kasperlkram ausgibt hat gar nichts im Griff.

Iphonmania: Wenn einer sein Leben auf ein kleines, elektronisches sowie unnützes Gerät reduzieren will, so sei es ihm gegönnt.

neue Schlange: Habt ihr's nicht gesehen, von denen, die aus dem Äppl-Schopp herausgekommen sind, haben sich die ersten bereits wieder in die Schlange gestellt: Nächstes Jahr kommt das Aifon6 raus, und die wollen die ersten sein.

können sich sogar richtiges Deutsch leisten.: Ganz ohne iPhone.

Äbbel Woi ?: Hab gehört, das neue Modell 'Äbbel Woi' soll es ab nächster Woche in Frankfurt geben ...... psst, aber nicht weitersagen !

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.