Arbeitgeber unklar Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus arbeitet wieder

Von dapd 

Wie nun bestätigt wird, ist Stefan Mappus (CDU) seit Herbst wieder berufstätig. Sein Arbeitgeber wird jedoch nicht bekannt gegeben.

Wie jetzt bestätigt wird, ist der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) seit Herbst wieder berufstätig. Der Arbeitgeber wird jedoch nicht bekannt gegeben. Foto: dapd
Wie jetzt bestätigt wird, ist der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) seit Herbst wieder berufstätig. Der Arbeitgeber wird jedoch nicht bekannt gegeben.Foto: dapd

Pforzheim - Der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) ist wieder berufstätig. Sein Anwalt, Christoph Kleiner, bestätigte der „Pforzheimer Zeitung“, dass Mappus seit Herbst, anderthalb Jahre nach seiner Wahlniederlage, wieder arbeitet. Den Vertragspartner wollte der Anwalt nicht nennen.

Der Zeitung zufolge soll es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handeln, die den Pforzheimer häufig in die Schweiz sowie dem Vernehmen nach in Richtung München und Karlsruhe führe. Unklar sei, ob dies auf eine Zusammenarbeit mit seinem früheren Arbeitgeber Siemens hindeutet, dessen Konzernzentrale in München residiert und der in Karlsruhe den fünftgrößten Standort innerhalb des Konzerns hat. Ein Wegzug der Familie aus Pforzheim sei dem Anwalt zufolge nicht geplant.

Nachdem der Staatsgerichtshof das EnBW-Geschäft des früheren Regierungschefs für verfassungswidrig erklärt hatte, hatte Mappus im November 2011 seinen Job als Leiter des Brasiliengeschäfts von Merck nach nur vier Monaten in beiderseitigem Einvernehmen beendet. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Untreue im Zusammenhang mit dem EnBW-Aktienankauf gegen ihn.

 

  Artikel teilen
8 KommentareKommentar schreiben

Freie Marktwirtschaft: Ein Unternehmen, das sich marktwirtschaftlichen Prinzipein verschrieben fühlt, kann es nicht sein, denn das würde sein CI genauso schnell verbrennen wie dieser Herr 'verbrannt' ist. Doch halt : Hat da nicht die EdF noch etliches gutzumachen ? Soviel schnelles Geld ist dank Mappus doch wohl noch nie in deren Kassen gespült worden. Und ist es doch nicht die EdF, dann findet sich im dahin modernden CDU-Filz garantiert ein dankbares und warmes Plätzchen .

Arbeitgeber unklar: Mappus nennt seinen Vertragspartner nicht. Der Partner hat wohl Angst um seinen Aktienkurs.

exminister arbeitet wieder: W I E D E R ??? oder sollte da stehen W I D E R der anstehenden klagen ?????

zum Totlachen: Wird da der Arbeitgeber geheim gehalten um ihn zu schützen? Wovor? Korruptionsversuchen? ...Ich lach mich tot!

Ein so bekanntes Gesicht mit starker Tendenz zum adipösen BMI: Also das wird doch einer wiedererkennen wenn der ein Gebäude betritt. Und dann darf man das ganz rechtmässig auch hier posten wenn es die StZ nicht selbst herausfindet. Oder muss der Arme etwa durch den Lieferanteneingang? Ich würde es ihm von Herzen gönnern.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.