Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg Zahl der Arbeitslosen im Dezember gestiegen

Von red/dpa/lsw 

Zum Jahresende ist die Zahl der Arbeitslosen im Südwesten ebenso wie deutschlandweit saisonbedingt leicht angestiegen. Die Verantwortlichen zeigen sich trotzdem zufrieden mit der Entwicklung in 2015.

Im Dezember 2015 waren mehr Menschen arbeitslos als im November 2015. Foto: dpa
Im Dezember 2015 waren mehr Menschen arbeitslos als im November 2015.Foto: dpa

Stuttgart - Trotz der positiven Wirtschaftslage im Land hat die Arbeitslosigkeit zum Jahresende - wie im Winter üblich - etwas zugenommen. Im Dezember waren gut 219.000 Menschen im Südwesten ohne Job - eine Quote von 3,7 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Im November hatte die Quote noch bei 3,6 Prozent gelegen. Im Vergleich zum Vorjahr waren aber 1974 weniger Menschen arbeitslos. „Insgesamt hatten wir ein sehr gutes Jahr 2015“, sagte der Chef der Regionaldirektion, Christian Rauch.

Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag 2015 bei 3,8 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte unter der Arbeitslosenquote von 2014. Mit der gleichen Quote rechnet Rauch auch 2016. Baden-Württemberg liegt bei der Zahl der Arbeitslosen traditionell deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.

Deutschlandweit stieg die Arbeitslosenzahl auf 6,1 Prozent

Deutschlandweit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember 2015 um 48.000 auf 2,681 Millionen gestiegen. Das sind 82.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote stieg damit um 0,1 Punkte auf 6,1 Prozent.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: „Die günstige Entwicklung am Arbeitsmarkt hält auch zum Jahresende an: Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember allein aus jahreszeitlichen Gründen gestiegen. Arbeitskräftenachfrage und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung entwickeln sich weiter positiv.“

Aktuelle Stellenangebote finden Sie in unserem Stellenmarkt.

  Artikel teilen
4 KommentareKommentar schreiben

Landwirtschaft: Ich lese die Artikel zu den Arbeitslosenzahlen ja eigentlich nur, weil ich die Kommentare so witzig finde. Wie auch hier wieder: der Arbeitsmarktbericht ist 120 Seiten lang und bei der AA online zu finden. Dort wird auch erklärt, was "saisonbereinigt" bedeutet... vollkommen transparent und so geschrieben, dass man das als Normalgebildeter versteht. Im Winter wäre da zum Beispiel die Landwirtschaft oder der Bau zu nennen, im Sommer sind es auslaufende Ausbildungsverhältnisse und Studenten,... aber pöbeln ist einfacher als sich zu informieren. Trifft auf vieles zu...

120 Seiten ... : ohne ... bei der Landwirtschaft mag das wohl knapp stimmen. Aber beim Bau, Herr Schmid, ich hatte es ja in meinem Kommentar unwissenderweise geschrieben. Bezogen auf die Landwirtschaft, also Ackerbau, sind die Landwirte im Dezember ja wohl ned so stark mit "Saisonkräften" bestückt. Aber Milch- und Fleischwirtschaft haben ja wohl nix mit der Saison zu tun. („ ... im Sommer sind es auslaufende Ausbildungsverhältnisse und Studenten, ...“. Erklären Sie mir doch einmal die 3 Pünktchen). Aber ich verstehe immer noch nicht, was Ihre Beispiele mit dem ´Wintermonat´, bei einem Mittel von 6,4 ºC, Dezember zu tun hat? Sie werden uns Pöbler bestimmt noch aufklären. Übrigens Anteile am BIP: Land- und Forstwirtschaft und Fischerei beträgt 0,8%, Baugewerbe 4,8%, Dienstleistungsgewerbe 68,6%, Produzierendes Gewerbe 25,9% (Statista). Soso, Sie lesen die Artikel zu den Arbeitslosenzahlen ja eigentlich nur, weil ich die Kommentare so witzig finde. Ich hätte da einen Witz: Der durchschnittliche Intelligenzquotient aller an der Agrarproduktion beteiligten Personen ist umgekehrt proportional zu der Qualität der wirtschaftlichen Erträge! Oder kürzer gesagt: Der dümmste Bauer hat die größten Kartoffel. Mehr Witze sind auch im Internet zu finden. Sie brauchen also ned auf die in der STZ zu warten. Einen tollen Witz finde ich auch bei der Verbesserung von SGB II um volle 5 Euro. 1,25% Erhöhung klingt doch gut; wenn der Basiswert stimmt ;)) Liebe Grüße eines Normalgebildeten.

Saisonbedingt ??? : Welche Saison denn. Hat´s g´schneit? Ich hab nix g´merkt. Die Baustellen z. B. in Stuttgart West und u.a. am Bahnhof waren doch alle voll besetzt. Weihnachten war auch; Dienstleister haben doch Kasse gemacht. Welche Wirtschaftbereiche waren es denn? Das Handwerk, die mittelständischen Unternehmen der Industrie und des Handels, die Freien Berufe. Teile des Handwerks, der Handel oder die Freien Berufe? Cielleicht habe die auch zu lange Weihnachtsferien gemacht ;) Mal wieder volle Transparenz aus Nürnberg ;) Ist mal Zeit für ein neues genau so unverständliches Adjktiv.

Schon witzig ........: immer, wenn die Arbeitslosenquote steigt, steigt sie natürlich "saisonbedingt"! Welche "Saison" haben wir denn im Dezember?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.