Asyl-Unterkunft in Bad Cannstatt Neuer Freundeskreis wird gegründet

Von  

Engagement mit Empathie: Im Juli eröffnet eine Flüchtlingsunterkunft an der Quellenstraße in Bad Cannstatt. Auch dort soll es einen Freundeskreis Flüchtlinge geben. Wer helfen möchte, kommt am Freitag, 19. Februar, zur Gründungsversammlung.

Im Juli kommen weitere Flüchtlinge nach Bad Cannstatt. Foto: dpa-Zentralbild
Im Juli kommen weitere Flüchtlinge nach Bad Cannstatt.Foto: dpa-Zentralbild

Bad Cannstatt - Im Juli wird eine weitere Unterkunft für Flüchtlinge in Bad Cannstatt in Betrieb genommen. Die Systembauten befinden sich an der Quellenstraße. Auch für dieses neue Heim soll es einen Freundeskreis geben. Dieser wird am heutigen Freitag, 19. Februar, gegründet. Der Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler, die katholische Kirchengemeinde Sankt Martin und die evangelische Stadtkirchengemeinde laden alle Interessierten ein, um 18 Uhr ins Verwaltungsgebäude, Marktplatz 10, zu kommen.

Weltoffenheit, Toleranz und Nächstenliebe

Das Unwort des Jahres 2015 laute Gutmensch, so Löffler. Leider sei es hinsichtlich der negativen Stimmung in der Republik weit gekommen. „Für Bad Cannstatt bin ich aber einfach froh, dass es bei uns keinen Pegida-Zirkus gibt, sondern stattdessen sehr viele ‚Gutmenschen’, die Verantwortung übernehmen und sich in der Flüchtlingsfrage positiv und mit viel Empathie engagieren“, sagt der Bezirksvorsteher. Man hoffe auf viel Unterstützung auch für den neuen Freundeskreis. Denn christliches Abendland bedeute eben genau das: ein weltoffenes, tolerantes und von Nächstenliebe geprägtes Miteinander.

Sonderthemen