Asylpolitik Merkels Rendezvous mit Mister Clooney

Von  

Der Filmstar war am Freitag zum Kaffee im Kanzleramt. Er plauderte mit der Regierungschefin über die Flüchtlingspolitik – und erörterte Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Lob für die Kanzlerin: George Clooney mit  Frau Amal im Kanzleramt. Foto: Bundespresseamt
Lob für die Kanzlerin: George Clooney mit Frau Amal im Kanzleramt.Foto: Bundespresseamt

Berlin - George Clooney bittet um ein Rendezvous – welche Frau würde nicht davon träumen? Angela Merkel war am Freitag ein solches Tete-a-tete vergönnt. Sie hat sich mit dem amerikanischen Filmstar (55) zum Kaffee getroffen. Das Date kam auf Clooneys Wunsch zustande. Sein Treffen mit der Kanzlerin in deren Regierungsdomizil war völlig unverfänglich. Er brachte nicht nur seine Frau Amal, sondern auch den ehemaligen britischen Außenminister David Miliband mit.

Tags zuvor hatte der Hollywood-Gentleman am Rande des Filmfestivals Berlinale Merkels Flüchtlingspolitik gelobt. „Ich bin absolut einverstanden damit“, sagte er beim Abschreiten des roten Teppichs. Mit der Kanzlerin wolle er darüber sprechen, „was wir tun können, um zu helfen“. Clooney will sich in Berlin auch mit Flüchtlingen treffen. Etwas unwirsch reagierte er auf die Frage einer Reporterin, wie er sich denn auf diesem Feld engagiere. „Wir müssen uns immer solche Fragen gefallen lassen“, ärgerte sich Clooney und fragte die Pressefrau zurück: „Was tun Sie persönlich eigentlich für Flüchtlinge?“

Von der Leyen hatte schon vor drei Jahren ein Date

Clooney setzt sich seit Jahren für Menschen ein, die unter Hunger und Terror zu leiden haben, unter anderem in der sudanesischen Region Darfur. Er war auch mehrfach vor Ort. 2012 wurde er bei einer Protestaktion vor der Sudan-Botschaft in Washington sogar kurz festgenommen.

Die ehrgeizigste Frau in Merkels Kabinett hat der Kanzlerin in Sachen Clooney etwas voraus: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen traf den Frauenschwarm schon vor drei Jahren. Sie durfte die Laudatio halten, als er den Deutschen Medienpreis erhielt. Von der Leyen überhäufte ihn mit Komplimenten: „Die Menschlichkeit hat durch Sie gewonnen.“

3 Kommentare Kommentar schreiben

Schauspieler ..: und Politik, wie oft sehr fraglich. Auch in diesem Fall will sich ein Schauspieler mit dem Thema Flüchtlinge beschäftigen und/oder helfen. NUR die Frage der Journalistin, was er denn hilft, wird rüde mit einer Gegenfrage abgetan. Ich kann mir nicht helfen, aber das sieht nach Heuchelei oder PR Aktion mit der Kanzlerin aus. Mein Gott hat das Clooney wirklich nötig oder will er ein negatives Image aufbauen ala Schweiger ?

Ich bin mir ganz sicher: dass Clooney angeboten hat, 50 Flüchtlinge in seiner riesigen Traumvilla am Comer See unterzubringen und von seinem Millionenvermögen so viel für bedürftige Kriegsopfer abzugeben, dass er selbst noch so viel Kohle hat wie die Bundeskanzlerin. Wetten?

Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt:: wo engagiert sich Clooney in der Flüchtlingsfrage ? Ich habe den Eindruck, dass hier ein Artikel vom anderen was abschreibt und nichts hinterfragt. Mich würde ausserdem interessieren, welche Antwort Frau Merkel auf die Frage gegeben hat, was man tun könne.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.