Backnang Backnang erhält einen G 9-Zug

Von art 

Das Backnanger Gymnasium in der Taus hat den Segen des Kultusministeriums. Es erhält als einziges Gymnasium im Rems-Murr-Kreis einen G 9-Zug.

Das Taus-Gymnasium bekommt einen G 9-Zug. Foto: dpa
Das Taus-Gymnasium bekommt einen G 9-Zug.Foto: dpa

Backnang
wird mit einem G 9-Zug berücksichtigt.“ Das hat der Backnanger SPD-Landtagsabgeordnete Gernot Gruber am Mittwochnachmittag bestätigt. Eigentlich sollten jene Kommunen, die mit einem neunjährigen Gymnasialzug bedacht werden, erst am Donnerstags bei einer Pressekonferenz des Kultusministeriums benannt werden. Doch die Politiker sind vielerorts vorgeprescht. Gruber sagt, er habe die „erfreuliche Nachricht“ für die Murrstadt von dem Staatssekretär Frank Mentrup bestätigt bekommen.

Der Backnanger Gemeinderat hatte, wie berichtet, mit großer Mehrheit beschlossen, G 9 für das Gymnasium in der Taus zu beantragen. Vom nächsten Schuljahr an werden an der Tausschule zwei Klassenzüge in neun statt in acht Jahren zum Abitur geführt. Landesweit sollen laut Auskunft Grubers an 44 Gymnasien neunjährige Züge eingerichtet werden. Die Regierung gehe damit auf den Wunsch vieler Eltern ein. Backnang habe „ein Stück weit gepokert“, sagt Gruber, denn die Stadt hatte sich für den Antrag der Tausschule und gegen den des Max-Born-Gymnasiums entschieden – obwohl das Taus das Wunschkriterium des Landes – die „Vierzügigkeit“ – nicht erfüllt. Dennoch bekomme das Taus jetzt als einziges Gymnasium im Kreis den Zuschlag.

Der Direktor des Max-Born-Gymnasiums, Günter Ost, hatte sich in einem Brief an die Fraktionsvorsitzenden bitter darüber beklagt, dass das Taus-Gymnasium zum Zuge kommen soll. Die Stadt erhoffe sich ganz offenkundig steigende Schülerzahlen für dieses Gymnasium. Der G 9-Schulversuch dürfe aber nicht „als Mittel zur Lenkung von Schülerströmen missbraucht werden“, so Ost. Nun bleibt abzuwarten, ob das Taus tatsächlich wieder mit mehr Schülern rechnen darf.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.