Baden-Württemberg Nur 46 Prozent der Lehrer arbeiten Vollzeit

Von red/dpa 

Ist der Lehrerberuf in Vollzeit gar nicht zu schaffen? Zahlen des Statistischen Landesamtes legen das nahe.

Viele Lehrer im Südwesten arbeiten Teilzeit. Foto: dpa
Viele Lehrer im Südwesten arbeiten Teilzeit. Foto: dpa

Stuttgart - Weniger als die Hälfte der Lehrer in Baden-Württemberg haben im vergangenen Schuljahr Vollzeit in ihrem Beruf gearbeitet. Nur rund 46 Prozent hatten in diesem Zeitraum einen vollen Lehrauftrag, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Das sind 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

Sogar Berufseinsteiger häufig in Teilzeit

Neben Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen können Lehrer auch aus anderen persönlichen Gründen einen Antrag auf Teilzeit stellen. „Viele Lehrer sagen, bei der Belastung im Beruf sei eine Vollzeitstelle gar nicht zu schaffen“, erzählt Matthias Schneider, Sprecher der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg. Sogar Berufseinsteiger beantragen Schneider zufolge häufig Teilzeitarbeit. Manche Bewerber entschieden sich sogar aktiv für den Lehrberuf, weil er gute Möglichkeiten für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie biete.

Allerdings herrscht in Baden-Württemberg Lehrermangel. Das Ministerium wirbt aktiv dafür, dass Lehrer in Teilzeit ihre Stunden aufstocken. Für das laufende Schuljahr, das im September begonnen hat, sind im Land 1300 Anträge auf Aufstockung der Lehrstunden eingegangen. Insgesamt waren im Schuljahr 2016/17 in Baden-Württemberg 117 248 Lehrkräfte beschäftigt.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.


Artikel kommentieren

Dieser Artikel kann nur werktags kommentiert werden.
Kommentarregeln