Baggerbiss im Gazi-Stadion OB Kuhn gibt Startschuss für Umbau

Von SIR 

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Montagnachmittag beim Baggerbiss im Gazi-Stadion den Startschuss für die Modernisierung der Heimspielstätte der Stuttgarter Kickers, des VfB Stuttgart II und der Stuttgart Scorpions gegeben - wir haben die Bilder.  

Am Montag fand der symbolische Baggerbiss im Gazi-Stadion auf der Waldau statt, mit dem OB Kuhn vor rund 100 Gästen den Startschuss zum Umbau des Stadions gab.  Foto: 7aktuell.de | Daniel Jüptner 41 Bilder
Am Montag fand der symbolische Baggerbiss im Gazi-Stadion auf der Waldau statt, mit dem OB Kuhn vor rund 100 Gästen den Startschuss zum Umbau des Stadions gab. Foto: 7aktuell.de | Daniel Jüptner

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Montagnachmittag beim Baggerbiss im Gazi-Stadion den Startschuss für die Modernisierung der Heimspielstätte der Stuttgarter Kickers, des VfB Stuttgart II und der Stuttgart Scorpions gegeben - wir haben die Bilder.

Stuttgart - Es steht alles im Zeichen der Modernisierung - am Montag fand der symbolische Baggerbiss im Gazi-Stadion auf der Waldau statt, mit dem Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn vor rund 100 Gästen den Startschuss zum Umbau des Stadions gab. "Mit der Modernisierung des Gazi-Stadions entwickeln wir die Stuttgarter Sportlandschaft konsequent weiter“, zeigte sich Kuhn erfreut, "in Zukunft können wir den Nutzern, insbesondere dem SV Stuttgarter Kickers, dem VfB Stuttgart aber auch den Stuttgart Scorpions, eine moderne Spielstätte zur Verfügung stellen, die den Vereinen neue Entwicklungsmöglichkeiten bietet." Die Kosten von rund 14,6 Millionen Euro trägt die Stadt Stuttgart.

Alexander Tesche, Vorstandsmitglied der für den Bau verantwortlichen Ed. Züblin AG., erläuterte beim Baggerbiss die einzelnen Bauschritte des Projekts, das im Februar 2015 abgeschlossen sein wird. Vor Ort waren außerdem Rainer Lorz, Präsident des SV Stuttgarter Kickers, Bernd Wahler, Präsident des VfB Stuttgart, und Markus Würtele, Vorsitzender der Stuttgart Scorpions.

Das Gazi-Stadion bekommt eine neue Haupttribüne

Die Heimspielstätte der Stuttgarter Kickers, des VfB Stuttgart II und der Stuttgart Scorpions soll im Zuge der Umbauarbeiten eine neue Haupttribüne erhalten. Außerdem sind neue Kassen- und Zugangsanlagen geplant sowie eine Feuerwehrzu- und -abfahrt, Fluchtwege und Sammelflächen. Das Stadion erhält auch eine Rasenheizung und ein neues Rasenspielfeld.

Die neue Haupttribüne soll ein Fassungsvermögen von etwa 2270 Sitzplätzen haben. Darin eingeschlossen sind auch 340 Business-Seats, 40 Plätze für Medienvertreter sowie 30 Plätze für Rollstuhlfahrer. In der Tribüne entsteht ein VIP-Bereich für rund 450 Gäste, der auch außerhalb der Spieltage für Veranstaltungen aller Art nutzbar ist.

Der Umbau des Stadions gewährleistet, dass die Spielstätte der Stuttgarter Kickers und des VfB Stuttgart II den Lizenzierungsanforderungen des Deutschen Fußball-Bundes für die 3. Liga entspricht.

Wir waren mit der Kamera vor Ort und zeigen den Beginn der Modernisierungsarbeiten im Gazi-Stadion - klicken Sie sich durch!

  Artikel teilen
3 KommentareKommentar schreiben

Super --: Da hoffe ich doch einmal, dass das neue Stadion auch den Breitensportlern zur Verfügung gestellt wird und es sich nicht nur um eine Subvention der Profivereine Kickers und VFB handelt - auch wenn dann der VIP-Bereich wohl nur durch echte VIP's -- die Sportler -- und nicht nur durch die die sich für wichtig halten besetzt ist. Nur zum Überlegen: Über 5% der Summe die hier für eine einzige Tribüne für 2 Mannschaften aus der 3. Liga ausgegeben wird (aus öffentlichen Geldern) streitet man derzeit bei Jugend trainiert für Olympia - dort muss ja gespart werden. Irgendwie passen die Relationen hier nicht mehr ganz zusammen.

Oben anfangen!: Nicht unten!

Startschuss: mit Baggerbiss!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.