Bahnhof Mannheim Verdächtiges Paket enthielt Wurst und Kartoffelsalat

Von dpa/lsw 

Eine Kalorienbombe löst am letzten Adventssamstag des Jahres Chaos am Mannheimer Bahnhof aus. Sprengstoffexperten kümmern sich um das verdächtige Paket - und stoßen auf nahrhaften Inhalt.

Ein verdächtiges Päckchen hat am Samstag vor dem Mannheimer Hauptbahnhof für Aufregung gesorgt. Foto: dpa
Ein verdächtiges Päckchen hat am Samstag vor dem Mannheimer Hauptbahnhof für Aufregung gesorgt.Foto: dpa

Mannheim - Wegen Wurst, Kartoffelsalat und Lebkuchen hat die Polizei den Vorplatz des Mannheimer Hauptbahnhofs am Samstag abgesperrt. Spezialisten untersuchten ein verdächtiges Päckchen auf Sprengstoff und fanden die weihnachtlichen Köstlichkeiten darin, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Für die Dauer des Einsatzes wurden mehrere Straßenbahnen umgeleitet oder gestoppt. Vorübergehend hatten Beamte sogar einen alten Bus vor das Paket gestellt, um die Wirkung einer mögliche Explosion zu begrenzen.

Nachdem die Entschärfer Entwarnung gegeben hatten, wurde sowohl der Platz als auch der Nahverkehr wieder freigegeben. Der Zugverkehr am Bahnhof war nach Polizeiangaben nicht eingeschränkt.

Die Polizei ging zunächst nicht davon aus, dass sich der Besitzer des Pakets meldet. Wegen „seiner Dusseligkeit“ kämen auf den Besitzer Regresskosten zu. „Bei der Aktion ist ein vier- bis fünfstelliger Betrag angefallen“, sagte ein Polizeisprecher.

  Artikel teilen
4 KommentareKommentar schreiben

Salat: Jetzt haben wir ihn. Den Salat und den geschulten Alarmismus der Gutbürger. Kaum noch eine Verkehrsnachricht, in der nicht irgendeine/r vor anderen Autos auf der Straße warnt. Kaum noch eine Wettervorhersage ohne Warnung vor Stark(!)regen, Ozonbelastung oder drohender Überflutung. Wem nützt es, die Bürger zu verantwortungsbefreiten Hasenherzen zu erziehen ?

panik überall: wirklich? kostenforderungen in 4 bis 5 stelligen bereich? ist es nicht eher aufgabe der polizei den kartoffelsalat und die lebkuchen zu ersten die durch deren hysterie schlecht geworden ist?

Was für ein Wahnsinn: Da muss man sich also in Zukunft nicht nur über seine Schusseligkeit ärgern, wenn man mal was vergisst - Nein, es fällt auch noch ein 'vier- bis fünfstelliger Betrag' für einen völlig überzogenen Polizeieinsatz an. Darf ich demnächst noch mit Gepäck verreisen, oder werden meine Koffer auf meine Kosten gesprengt, sobald ich den Flughafen betrete? Aber Terror funktioniert eben dank irrationaler Angst, obwohl die Gefahr, zum Opfer zu werden extrem gering sind. Wie viele Leute sind in Dld letztes Jahr durch Terroranschläge gestorben, und wie viele, weil sie beim Fensterputzen von der Leiter gefallen sind? Von Rauchen, Trinken oder Autofahren will ich gar nicht erst anfangen... Gegen den letzten Anschlags-Versuch hätte all das übrigens mal wieder nichts genutzt, aber hauptsache die Bevölkerung wird mit Aktionismus beruhigt.

Volle Hysterie: Bald wird der Innenminister ein Gesetz vorschlagen, das es verietet, irgendwo eine leere Schachtel, eine Einkaufstüte oder einen Rucksack für länger als 10 Sekunden abzustellen.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.