Bahnverkehr gestört Unwetter wütet bei Lindau am Bodensee

Von dpa/lsw 

Durch ein heftiges Unwetter am Bodensee mit Sturmböen von bis zu 130 Stundenkilometern ist seit Dienstagabend der Bahnverkehr im Kreis Lindau gestört. Surfer und Segler gerieten in Seenot.

Ein heftiges Gewitter hat am Dienstagabend über dem Bodensee bei Lindau gewütet. Dabei wurde eine Oberleitung beschädigt. Der Bahnverkehr ist deshalb noch bis zum Mittag eingeschränkt. (Symbolfoto) Foto: dpa
Ein heftiges Gewitter hat am Dienstagabend über dem Bodensee bei Lindau gewütet. Dabei wurde eine Oberleitung beschädigt. Der Bahnverkehr ist deshalb noch bis zum Mittag eingeschränkt. (Symbolfoto)Foto: dpa

Lindau - Ein heftiges Gewitter mit Sturmböen von bis zu 130 Stundenkilometern hat am Dienstagabend am Bodensee erhebliche Schäden verursacht. Im bayerischen Kreis Lindau fiel ein Baum auf die Oberleitung einer Bahnlinie und fing Feuer. Im Laufe des Tages werde es deshalb noch Zugverspätungen geben, sagte eine Bahnsprecherin am Mittwochmorgen. Bis zum Mittag solle der Schaden repariert werden. Auch mehrere Autos wurden von umstürzenden Bäumen beschädigt. In mehrere Keller und eine Turnhalle lief Wasser, Straßen und Wege waren überschwemmt.

Surfer und Segler auf dem Bodensee gerieten in Seenot, alle verfügbaren Schiffe von Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. Eine Fischerhütte auf der Insel Lindau hielt dem Sturm nicht stand und wurde weggeweht. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Zur Höhe des entstandenen Schadens konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

 

 

  Artikel teilen
1 KommentarKommentar schreiben

Unwetter: Herr Kuhn, schließen Sie den neuen Hauptbahnhof, denn er könnte im Falle eines Hagelunwetters volllaufen und die darin befindlichen Personen ertrinken! Fragen Sie mal nach bei den Personen, deren Pkw in der Hauptstätter Straße in der Unterführung waren. Im letzten Augenblick gerettet, so schnell kamen die Wasser- und Hagelmassen! Sie sehen, es muß nicht immer nur brennen!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.