Bayern gegen Bochum Robben fällt und das Netz lacht

Von loj 

Die unendliche Geschichte um Arjen Robbens theatralische Auftritte in und um des Gegners Strafraum ist um ein Kapitel reicher. Das Netz spöttelt.

Foul oder Schwalbe? Robben fällt nach einer Berührung mit Bochums Jan Simunek. Foto: dpa 8 Bilder
Foul oder Schwalbe? Robben fällt nach einer Berührung mit Bochums Jan Simunek.Foto: dpa

Bochum - Es ist eines der liebgewordenen Rituale in der fußballverrückten Ecke des Internets und seit dem DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den VfL Bochum um ein Kapitel reicher: Arjen Robben und seine bühnenreifen Auftritte in und um den gegnerischen Strafraum herum. In der 43. Minute des Spiels touchierte Bochums Jan Simunek den Bayern-Spieler und dieser fiel einmal mehr theatralisch zu Boden. Simunek flog per Roter Karte vom Feld und die Bayern bekamen einen Elfmeter zugesprochen.

Den verschoss Thomas Müller zwar, aber die Fußballwelt, die in Deutschland bekanntlich auch noch den letzten Fan vor dem Fernseher und auf den Stadionrängen umfasst, hatte einmal mehr ein gefundenes Fressen. Entsprechend fallen die Reaktionen im Netz aus. Mit den Hashtags #robben und #BOCFCB finden sich zuhauf Zwitschereien und Memes, die Robben und seine theatralischen Auftritte aufs Korn nehmen.

Dieser Twitternutzer erkennt zum Beispiel ein „System Robben“ und liefert als Belege mehrere Fotos.

 

Der Fußballblog "Vertikalpass" hat das passende Meme zum jüngsten Robben-Tiefflug:

Auch schön: das Video eines Basejumpers im Wingsuit, dessen Auftritt im Zusammenhang mit Robben eine ganz neue Bedeutung bekommt:

Andere Twitternutzer geißeln Robbens Tiefflugkünste.

Aber das Schlusswort hat Bochums Trainer Verbeek