Beat-Veteranen begeistern die Fans

Von "Kornwestheim und Kreis Ludwigsburg" 

Kornwestheim The Rattles spielten zum Abschluss des Kulturwerks auf dem Salamander-Areal vor rund 500 Fans. Von Mark Schenkel

Kornwestheim The Rattles spielten zum Abschluss des Kulturwerks auf dem Salamander-Areal vor rund 500 Fans. Von Mark Schenkel

Bevor sie zu sehen ist, hört man sie, die Gitarre von Manne Kraski: Dann kommen die Musiker einer nach dem anderen auf die Bühne. Schon beim ersten Lied hält es die ersten Kornwestheimer nicht mehr auf den Sitzen - es wird getanzt.

Ein Konzert mit den Rattles ist immer auch eine Begegnung mit der Geschichte populärer Musik: Seit mehr als 50 Jahren spielt die Band, die kleinen St-Pauli-Totenköpfe auf den Gitarren zeigen, wo alles angefangen hat: in Hamburg, im berühmten Star-Club, dem Ausgangspunkt für so viele Beat-Bands. Die Rattles waren und sind die berühmtesten deutschen Vertreter des klassischen Liverpooler Sounds. Im Laufe der Jahre wechselte die Besetzung, gut zwei Dutzend Musiker waren schon Teil der Band. Zusammen mit den Beatles haben die Hamburger in den wilden Sechzigern Konzerte gegeben, als erste deutsche Band überhaupt schafften sie es in die U.S.-amerikanische Hitparade. Beim Konzert auf dem Salamander-Areal steht mit Bassist und Sänger Herbert Hildebrand noch eines der Gründungsmitglieder auf der Bühne. Er war einige Zeit nicht als Musiker Teil der Formation, aber als Komponist und Produzent stets mit von der Partie. Natürlich haben sie in den vergangenen Jahrzehnten fast alles erlebt, was das Musikerleben hergibt. Dem frühabendlichen Musikevent beim Kulturwerks können die Veteranen aber auch eine neue Erfahrung abgewinnen: "So früh spielen wir selten", schmunzelt Bandleader Hildebrand. "Aber die Sonne scheint, das ist gut so." Nicht nur die Sonne lacht, sondern auch die Herzen der Fans: Viele tragen stolz ihre Rattles-T-Shirts, die Tanzschritte von damals haben sie immer noch drauf. Doch die Fans mit silbernem Haarschopf sind keineswegs unter sich: "Ich sehe erfreulich viele junge Gesichter", freut sich Herbert Hildebrand.

Der Auftritt in Kornwestheim ist keine Premiere. Schon in den 1960er-Jahren haben sie hier ein Konzert gegeben: Im Kino Koralle am Ort der heutigen Kulturhaus-Baustelle. Das Koralle war einst Schauplatz vieler Beat-Konzerte und -Wettbewerbe. Heute würden viele Musikliebhaber den Sound der Rattles als "Rock" bezeichnen, damals galten sie als Wegbereiter des Beat in Deutschland.

Neben ihren eigenen Songs spielen sie in Kornwestheim auch Klassiker anderer Interpreten: "Johnny B. Goode" oder "Twist and Shout" sorgen für Begeisterung beim Publikum. Um kurz vor 21 Uhr ist es dann so weit: "The Witch", der größte Hit der Rattles aus dem Jahr 1970 schallt über das Salamander-Areal. Auch auf andere Erfolge der Band warten die Kornwestheimer nicht umsonst - "Sha-la-la-la-lee" oder "Love of My Life" sind dabei. Die Musiker animieren die gut 500 Fans immer wieder zum Mitfeiern: "Die Rhythmen sind einfach, die Texte auch, da kann man ruhig mitklatschen", so Herbert Hildebrand. Mit kurzen Soli stellen sich die anderen Bandmitglieder vor: Manne Kraski an der Lead-Gitarre, Eggert Johannsen an der Rhythmus-Gitarre und als zweiter Sänger. Drummer Dicky Tarrach sorgt am Schlagzeug für Vollgas. Das nicht enden wollende Schlagzeug-Solo beim Konzert Mitte der 1960er Jahre in Kornwestheim haben noch einige der "alten" Fans im Kopf. Damals saß Tarrach aber noch nicht hinter den Drums.

Sogar die Verwaltungschefin Kornwestheims kann einen Bezug ihrer eigenen Biographie zur Geschichte der Rattles herstellen: "Die erste Platte der Band ist 1963 erschienen, in meinem Geburtsjahr", erzählt Oberbürgermeisterin Ursula Keck bei der Abschlussveranstaltung des diesjährigen Kulturwerks.