Behind the Scenes Geburtstag

Stefanie Ren, 21.05.2012 13:33 Uhr

 22a. WOHNZIMMER INNEN/ TAG

Früher war mir mein Geburtstag noch wichtig. Da gab es immer mein Lieblingsessen (Lasagne von Mama) und Kuchen und Torten, die man mit Lieblingsmenschen geteilt hat und dabei auch noch reich beschenkt wurde. 

Doch diese Lieblingsmenschen wohnen mittlerweile verteilt auf der ganzen Welt, haben keine Zeit mehr und mein Geburtstag hat für mich an Bedeutung verloren. Vor allem aber seit jeder Honk auf Facebook an den Geburtstag von allen erinnert wird und es nichts Besonderes mehr ist, wenn dir jemand "Happy B-Day" wünscht, oder dass du "es krachen lassen sollst." Verflucht seist du, Jesse Mark Zuckereisenberg!

Oh. Schon ganz viele Glückwünsche auf Facebook. I like.

Nur Mr. Big hat sich natürlich noch nicht gemeldet. Der dreht die ganze Woche in Berlin, hat mächtig viel Stress und ist vermutlich der einzige Mensch auf der Welt, der kein Smartphone besitzt, das ihn an mein Älterwerden erinnern könnte. Aber ich bin je eine verständnisvolle Freundin, die ihm nicht böse wäre, wenn er es vergessen würde.

Wirklich. Nicht.

Wirklich.

...

22b. AKADEMIEHOF  INNEN/ TAG

Ich habe mich mit zwei Kommilitonen zum Mittagessen verabredet, sitze auf dem Akademiehof und warte auf sie. Entfernte Bekannte rufen mir "Happy B-Day" zu, als die erste Absage eintrudelt. Notfall am Set. Natürlich.

Die andere schreibt mir, dass sie eine halbe Stunde später kommt - nur um fünf Minuten später komplett abzusagen. Stress mit dem Freund. 

Was soll man da sagen.

22c. KÜCHE INNEN/ TAG

Ich habe mir Lasagne gemacht, eine Kerze angezündet und esse.

Es schmeckt nicht.

22d. PARK  AUSSEN/ TAG

Ich mache es mir im Park mit einem Buch (Klatschzeitschrift) gemütlich. Bis es anfängt zu regnen. Kann ich nicht einmal im Sommer Geburtstag haben?

Kein Lebenszeichen von Mr. Big. 

22e. KNEIPE INNEN/ NACHT 

Ich habe spontan (aus Frust) zu einem kleinen Get-together in einer Kneipe gerufen. Spontan hatten die meisten natürlich keine Zeit mehr. Am Ende sitzen wir immerhin zu dritt am Tisch, spielen Karten und sprechen über Filme. Wie an jedem anderen Abend auch.

Vielleicht sollte ich wirklich nichts mehr auf Geburtstage geben.

Jemand kommt zur Tür rein. Vielleicht ist es ja Mr. Big, der mich überrascht. Ich fange an zu strahlen.

Aber es ist nur irgendein betrunkener Stammgast um die 50, der auf die Uhr blickt, die kurz nach 12 anzeigt und uns lallend erklärt, dass er heute Geburtstag hat.

Und auf einmal finde ich meinen Tag eigentlich ziemlich gelungen.

Dann klingelt das Telefon und Mr. Big ist dran. 

Geburtstag, ich geb dir nochmal eine Chance. Spätestens nächstes Jahr. Dann vielleicht ja auch im Sommer.

 

Behind the Scenes gibt es auch auf Facebook und Twitter.