Bezirksbeirat Bad Cannstatt Vereine erhalten eine Finanzspritze

Von Torsten Ströbele 

Der Bezirksbeirat hat aus seinem Budgettopf für ehrenamtliches Engagement wieder einigen Vereinen und Institutionen Zuschüsse gewährt. Manchmal sind sich die Mitglieder des Gremiums aber nicht einig, ob und wie viel Geld fließen soll.

Der Bezirksbeirat unterstützt den ehrenamtlichen Einsatz auch finanziell. Foto: Archiv
Der Bezirksbeirat unterstützt den ehrenamtlichen Einsatz auch finanziell.Foto: Archiv

Bad Cannstatt - Der Bezirksbeirat unterstützt regelmäßig Vereine und gemeinnützige Institutionen mit dem einen oder anderen Euro, wenn ein Projekt oder eine Veranstaltung keinen Gewinn abwirft, sondern unter dem Strich ein Minus in der Abrechnung auftaucht. Dafür hat er extra einen Budgettopf.

Auch in den vergangenen beiden Sitzungen des Bezirksbeirats standen einige Anträge auf der Tagesordnung, bei denen es um einen Zuschuss für bürgerschaftliche Aktivitäten ging. Allerdings sind die Lokalpolitiker nicht immer bereit, den vollen gewünschten Betrag zur Verfügung zu stellen – wie zum Beispiel für das diesjährige Cannstatter Maibaumfest. Der Kübelesmarkt geht davon aus, dass er die Veranstaltung mit einem Defizit von mehr als 2600 Euro abschließen wird. Den Einnahmen in Höhe von rund 8100 Euro stehen Ausgaben von mehr als 10 700 Euro zu Buche. Allein für die Musik rechnet der Verein mit Kosten in Höhe von 4450 Euro. Im vergangenen Jahr gewährten die Bezirksbeiräte einen Zuschuss in Höhe von 1500 Euro. „Die haben sie aber gar nicht komplett benötigt. Somit haben wir diese Summe auch gar nicht in voller Höhe ausbezahlt“, sagte der Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler. Während Peter Mielert (Grüne) dafür plädierte, maximal wieder 1500 Euro zu gewähren, pochte Siegfried Deuschle (SÖS-Linke-Plus) darauf, überhaupt keinen Zuschuss zu genehmigen. „Wir haben vergangenes Jahr gesagt, dass es das letzte Mal ist. Dann müssen wir auch konsequent sein.“ Am Ende einigten sich die Lokalpolitiker aber mit großer Mehrheit (17:4) darauf, 1000 Euro bereitzustellen.

Marianne Sägebrecht kommt in den Kursaal

Einstimmig und ohne Diskussion erhielt der Turnerbund Bad Cannstatt 1000 Euro für seine „TBC-Walkingstrecke“, die am 22. April eröffnet werden soll. Das Projekt wurde anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums des Vereins ins Leben gerufen. Jedermann soll künftig die sechs bis acht Kilometer lange, beschilderte Walking- und Joggingstrecke nutzen können. Los geht es am TBC-Parkplatz, dann weiter durch das Neubaugebiet „Mahlestraße“ und Richtung Burgholzhofturm sowie Robert-Bosch-Krankenhaus. Und über eine kleine Schleife zurück zum TBC.

Ebenfalls ohne Gegenstimme winkten die Bezirksbeiräte einen Antrag des Bezirksamtes durch. Für eine Veranstaltung zum Erhalt des Fairtrade-Siegels fallen Kosten in Höhe von etwa 1100 Euro an. Am 23. Juni soll die Aktion stattfinden – mit Musik, Redner, Essen und Trinken.

Auch der Verein ´s Dudelsäckle hat einen Antrag gestellt. Mit einem Defizit von 861 Euro rechnet Vorstand Peter Hinderer, wenn am 22. Juli ab 20 Uhr die bekannte Schauspielerin Marianne Sägebrecht und das Duo Saitenspringer im Kursaal zu Gast sind. Bei einer Gegenstimme wurde der Zuschuss für ´s Dudelsäckle in voller Höhe gewährt.

Sonderthemen