Blaulicht aus Stuttgart 27. Januar: Junger Mann beinahe von Stadtbahn überfahren

Von SIR 

Ein 19-Jähriger stürzt nach einer Rangelei an der Haltestelle Friedrichswahl auf die Gleise, durch eine Notbremsung verhindert ein Stadtbahnfahrer ein Unglück - weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Durch eine Notbremsung verhindert ein Stadtbahnfahrer an der Haltestelle Friedrichswahl ein Unglück: Beinahe wäre ein junger Mann überfahren worden (Symbolbild). Foto: Leserfotograf holzauge
Durch eine Notbremsung verhindert ein Stadtbahnfahrer an der Haltestelle Friedrichswahl ein Unglück: Beinahe wäre ein junger Mann überfahren worden (Symbolbild).Foto: Leserfotograf holzauge

Stuttgart-Zuffenhausen: Durch eine Notbremsung hat ein Stadtbahnfahrer am frühen Sonntagmorgen an der Haltestelle Friedrichswahl in Zuffenhausen ein Unglück verhindert.

Wie die Polizei mitteilte, war es an der Haltestelle gegen 5.50 Uhr zu einer Rangelei gekommen. Einer der Streithähne schlug seinem Kontrahenten mit der Faust in den Bauch, so dass der 19-Jährige strauchelte und nach hinten auf die Gleise fiel. Dort blieb er besinnungslos liegen. Der Fahrer der gerade eintreffenden U7 leitete sofort eine Notbremsung ein, die Bahn kam vor dem 19-Jährigen zum Stehen. Der unbekannte Angreifer und sein Freund flüchteten. Der 19-Jährige wurde leicht am Kopf verletzt und kam in ein Krankenhaus, das er mittlerweile aber schon wieder verlassen konnte.

Der Angreifer und sein Begleiter waren vermutlich Osteuropäer, zirka 20 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Einer hatte dunkle Haare, die an den Seiten  kurz rasiert und nach hinten gegelt waren, sowie einen dünnen Oberlippen- und Wangenbart. Er trug einen beigen Mantel, der eventuell einen Fellbesatz hatte. Sein Begleiter hatte ebenfalls dunkle Haare, die an den Seiten kurz rasiert und nach oben gegelt waren. Er war mit einer schwarzen Jacke und einer beigen Hose bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0711/8990-5461 zu melden.

  Artikel teilen