Blitzeis in der Region Stuttgart Die Bilanz der rutschigen Nacht

Von kap 

Gewarnt hatte der Wetterdienst zur Genüge, doch in Stuttgart und der Region kam es trotzdem zu vielen Unfällen durch Blitzeis. Richtig schlimme Unälle blieben glücklicherweise aus. Hier gibt es die Bilanz der rutschigen Nacht.
 

Die Nacht in Stuttgart und der Region war sehr rutschig. Das Blitzeis sorgte für viele Unfälle. Eine Bilanz. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart
Die Nacht in Stuttgart und der Region war sehr rutschig. Das Blitzeis sorgte für viele Unfälle. Eine Bilanz.Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Region Stuttgart - Obwohl der Wetterdienst die Bürger in Stuttgart und der Region nachdrücklich vor dem am frühen Samstagmorgen einsetzenden Blitzeis gewarnt hatte, hat es im Großraum Stuttgart im Zeitraum zwischen 0 Uhr und 10 Uhr doch des Öfteren gekracht. Dies meldet die Polizei. Hier gibt es die Bilanz.

In Stuttgart gab es 18 Unfälle, die auf das Blitzeis zurückzuführen waren. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 84.000 Euro. Zwei Männer wurden leicht verletzt, als sie mit einem Skoda in den Neckar rutschten.

Im Kreis Ludwigsburg registrierte die Polizei 27 Unfälle mit einer Schadenssumme von 62.500 Euro.

Im Kreis Böblingen kam es zu 13 Unfällen mit einem Gesamtsachschaden von rund 37.000 Euro. In Gärtringen (Kreis Böblingen) zog sich zudem eine 48-jährige Zeitungsausträgerin in den frühen Morgenstunden gegen 4.15 Uhr bei einem Sturz auf einer Treppe im Amselweg schwere Verletzungen zu. Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Auf den von der Ludwigsburger Polizei zu betreuenden Autobahnabschnitten (A81 und A8 rund um das Dreieck Leonberg) ereignete sich ein Verkehrsunfall, der einen Sachschaden von weiteren 15.000 Euro zur Folge hatte.

Glätte macht auch vor Streufahrzeugen nicht halt

Im Kreis Esslingen kam es zu 27 Unfällen mit einem Gesamtsachschaden von rund 106.000 Euro und drei Verletzten. Die Verletzten waren bei einem Unfall auf der B10 zu beklagen, bei dem eine 18-Jährige die Kontrolle über ihren Mini verloren hatte.

Im Rems-Murr-Kreis ereigneten sich anlässlich des Eisregens mit anschließendem Blitzeis sechs Verkehrsunfälle, bei denen niemand verletzt wurde. Die Schadenshöhe beläuft sich insgesamt auf etwa 20.000 EUR. Und dass die Glätte auch vor Streufahrzeugen nicht halt macht, wurde in Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) deutlich. Der 52-jähriger Fahrer eines Streufahrzeugs war am Samstag gegen 5:45 Uhr im Achalmweg im Einsatz. Trotz entsprechend langsamer Geschwindigkeit geriet sein Streuwagen ins Rutschen und stieß gegen ein geparktes Auto. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2000 EUR.

Für den Kreis Göppingen existiert keine einzelne Bilanz, die Polizei Ulm hat diese mit den Kreisen Heidenheim, Biberach und dem Alb-Donau-Kreis zusammengefasst. In diesen vier Kreisen musste die Polizei in der Zeit von Freitag 21 Uhr bis Samstag 10 Uhr zu 29 Unfällen ausrücken. Bei den Unfällen wurden sieben Personen verletzt, zwei davon schwer. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 325.500 Euro. In Göppingen fuhren beispielsweise zwei Männer mit einem Mercedes in die Fils, doch daran waren nur teilweise die Witterungsbedingungen schuld, die beiden Männer waren nämlich beide stark betrunken und bei der Befragung durch die Polizei wollte keiner von den beiden gefahren sein.

Im gesamten Süwesten kam es zu mehr als 300 Unfällen durch das Blitzeis.

  Artikel teilen
0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.