Bluttat in Stuttgart-Ost Obduktion bestätigt Erstechung

Von ceb 

Nach der Bluttat im Stuttgarter Osten ist am Freitag die getötete 61 Jahre alte Frau obduziert worden. Der Freund der Tochter soll sie erstochen haben. Seine Partnerin griff er auch an, sie wurde lebensgefährlich verletzt.

Rettungskräfte am Ort des Geschehens in der Tatnacht Foto: SDMG
Rettungskräfte am Ort des Geschehens in der TatnachtFoto: SDMG

Stuttgart - Die in der Nacht zum Mittwoch getötete 61-jährige Frau ist am Freitag obduziert worden. Dabei bestätigte sich, was die Polizei am Tatort aufgrund der Verletzungen vermuten konnte: Die Psychologin war mit einem Messer erstochen worden.

Die Polizei war am Donnerstag von Nachbarn alarmiert worden, weil in der Wohnung der Frau an der Schellbergstraße ein lauter Streit ausgebrochen war. Als die Beamten eintrafen, war die Mutter tot, ihre Tochter durch Messerstiche schwer verletzt. Der 31-jährige Freund der Tochter war noch in der Wohnung und wurde festgenommen. Er räumte in einer Vernehmung ein, die Frauen niedergestochen zu haben. Die Ermittler machen noch keine Angaben dazu, woher das Messer stammte. Ob der Angriff zunächst nur einer der Frauen galt, könne man noch nicht sagen. Der Tatverdächtige äußere sich weder zum Motiv noch zu irgend etwas, was am Mittwochabend geschah. Die 31-jährige Tochter ist außer Lebensgefahr, kann jedoch noch nicht vernommen werden.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.