Böblingen: Einzelhandel Rewe schließt Laden im City-Center

Von  

Der letzte Verkaufstag ist am Ostersamstag. Die Kundenfrequenz ließ zuletzt zu wünschen übrig. 15 Mitarbeiter sollen in andere Filialen wechseln.

Immer weniger Kunden suchen das Erdgeschoss des City_Centers auf, um bei Rewe einzukaufen. Im angrenzenden Parkhaus sind zwei Etagen geschlossen. Foto: factum/Granville
Immer weniger Kunden suchen das Erdgeschoss des City_Centers auf, um bei Rewe einzukaufen. Im angrenzenden Parkhaus sind zwei Etagen geschlossen. Foto: factum/Granville

Böblingen - Die Einzelhandelskette Rewe zieht die Konsequenzen aus dem Verdrängungswettbewerb. „Aus wirtschaftlichen Gründen haben wir unsere Filiale im Böblinger City-Center geschlossen“, verkündet Susanne Amann, die Pressereferentin der Unternehmenskommunikation von Rewe Südwest. Der letzte Verkaufstag ist für Ostersamstag geplant: Am 15. April sollen zum letzten Mal die Rewe-Rolltore in Erdgeschoss des Einkaufszentrums heruntergelassen werden.

Frequenzbringer sind ausgezogen

Was mit den 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche geschieht, ist noch offen. Auch andere Geschäfte haben aufgegeben oder sind weggezogen. Näheres zu den Leerständen war von der IC Immobilien Holding Stuttgart, die das City-Center verwaltet, nicht zu erfahren. Mit der Modekette H&M, dem Schuhladen Reno und Fielmann-Brillen sind die großen Frequenzbringer in das neue, schmucke Einkaufszentrum Mercaden in die Bahnhofstraße gezogen. Auch der Drogeriemarkt Rossmann machte seine Filiale im City-Center in diesem Monat dicht. Nach der Eröffnung des neuen Marktes in Schönaich wurde das Personal dorthin übernommen.

Einige Händler hatten sich beim Center-Management vor einiger Zeit schon darüber beschwert, dass die Kundenfrequenz zu wünschen übrig lasse und sich das City-Center in einem untragbaren Zustand befinde. Rolltreppen und Aufzüge seien immer wieder defekt, das Parkhaus marode. Dieses ist derzeit auf zwei Ebenen nicht zu benutzen. Die Sanierung sollte schon längst in Angriff genommen werden.

Mitarbeiter sollen auf andere Filialen verteilt werden

Auch Rewe hielt sich mit Kritik nicht zurück. Bereits vor einiger Zeit beklagte Amann, dass die Immobilie in die Jahre gekommen sei. Das City-Center sei nicht attraktiv genug. Dringend nötig seien Sanierungsarbeiten. Zumal es auch schon Wasserschäden gegeben hatte, weil Rohre undicht waren.

Das kümmert den Filialleiter und dessen 14 Mitarbeiter nun nicht mehr. Sie sollen allesamt auf andere Filialen verteilt werden und laut Amann künftig in Holzgerlingen oder Stuttgart-Vaihingen zum Einsatz kommen. Mit dieser Lösung seien die Beschäftigten zufrieden, heißt es bei Rewe. Weder vom Betriebsrat noch von der Gewerkschaft Verdi war dazu eine Stellungnahme zu bekommen.