Weitere Bezirke
 
 

Brücken-Baustelle Zabergäubrücke bekommt neuen Belag

Bernd Zeyer, 09.02.2013 12:00 Uhr

Zuffenhausen - Autofahrer, die in diesen Tagen auf der Zabergäubrücke unterwegs sind, müssen sich eventuell ein wenig gedulden: Das knapp 100 Meter lange und 17 Meter breite Bauwerk wird noch bis Oktober saniert, momentan kann deshalb wechselseitig nur eine Fahrspur benutzt werden. Wer wann fahren darf, wird durch Ampeln geregelt. Von Juni an, so ist es zumindest geplant, sind dann wieder beide Richtungen geöffnet. Mit den eigentlichen Belagsarbeiten wird in der Nacht von Rosenmontag, 11. Februar, auf Faschingsdienstag, 12. Februar, begonnen.

Sanierung kostet knapp 1,7 Millionen Euro

Knapp 1,7 Millionen Euro werden in die Sanierung des Bauwerks gesteckt. Der komplette Fahrbahnbelag soll ebenso erneuert werden wie die beiden Gehwege. Den Löwenanteil der Kosten, 1,6 Millionen Euro, trägt der Bund. Zwar steht die Zabergäubrücke auf Stuttgarter Gemarkung, aufgrund einer Regelung aus den 1970er Jahren ist jedoch der Bund der Eigentümer, oder, wie es im offiziellen Behördendeutsch heißt, der Baulastträger derartiger Konstruktionen, wenn sie in Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern stehen. Die Stadt steuert 70 000 Euro zu dem Projekt bei. Sie muss, auch das ist genau geregelt, die Kosten für die Deckschicht des Asphalts und für die Beleuchtung bezahlen.

Dass die Sanierung relativ teuer wird, liegt laut Ulrike Conle vom Baureferat West des Stuttgarter Regierungspräsidiums vor allem an sehr strengen Auflagen der Bahn. „Die Bahn gibt uns sozusagen die Arbeitszeiten vor“, erläutert Conle. So müssen zu Beginn der Sanierung die Gleise unter der Brücke zeitweise für einige Stunden komplett gesperrt und aufwändig gesichert werden. Damit der Zugverkehr von den Bauarbeiten so wenig wie möglich beeinträchtigt wird, kann zunächst nur nachts gearbeitet werden, und zwar in der Zeit von 0.30 bis 4.30 Uhr. „Wir versuchen, Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten“, sagt Conle. Es könne aber durchaus passieren, dass es beispielsweise beim Abschleifen des alten Fahrbahnbelags etwas lauter werde.

Bahnstrecke muss zeitweise komplett gesperrt werden

Auch die Bundesstraßen 10 und 27 unterhalb der Brücke müssen teilweise gesperrt werden. Allerdings betrifft dies nur eine der insgesamt acht Spuren, und zwar täglich von 9 bis 15 Uhr.

Für die im Jahr 1978 gebaute Brücke ist es die erste größere Sanierung. Das Projekt ist in zwei Abschnitte unterteilt. Bis Juni wird die Fahrbahn in Richtung Ortsmitte Zuffenhausen repariert und gesperrt, danach ist dann bis Oktober die Gegenrichtung an der Reihe. Während der zweiten Bauphase ist die Straße zwar eingeengt, kann aber beidseitig befahren werden. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Zabergäubrücke während der gesamten Bauzeit jeweils einseitig geöffnet.