Bundestag-Beschluss zum Ausbau Rheintalbahn wird vierspurig

Von sie 

Die Fraktionen der Regierungskoalition haben sich geeinigt: Der Deutsche Bundestag wird den Beschluss zum vierspurigen Ausbau der Rheintalbahn fassen und dabei die Kernforderungen des regionalen Projektbeirates umsetzen.

Ein Güterzug bei Offenburg unterwegs auf der Rheintalbahn Foto: dpa
Ein Güterzug bei Offenburg unterwegs auf der RheintalbahnFoto: dpa

Stuttgart - Der Deutsche Bundestag wird am Donnerstag um 17 Uhr den Beschluss zum vierspurigen Ausbau der Rheintalbahn fassen und dabei die Kernforderungen des regionalen Projektbeirates umsetzen. Die Fraktionen der Regierungskoalition haben sich geeinigt, so dass der bereits im Dezember formulierte Antrag nun auf die Tagesordnung gesetzt werden konnte. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner aus Emmendingen mitteilte, werde es einen zweiten gesonderten Antrag geben, der sich mit anderen transnationalen Bahnstrecken durch Deutschland befasst.

Die Abstimmung war verschoben worden, weil verschiedene Abgeordnete beider Parteien für Projekte in ihren Wahlkreisen gleiche Maßstäbe angelegt haben wollen und dies in den Antrag zum Oberrhein einarbeiten wollten. Durch die Trennung der beiden Themen kann nun über den Bau des Tunnels bei Offenburg und von zwei neuen Gleisen für den Güterverkehr zwischen Offenburg und Riegel parallel zur A 5 und von Lärmschutzmaßnahmen längs der Strecke abgestimmt werden.

  Artikel teilen
4 Kommentare Kommentar schreiben

Einst gar nicht so "bürgerfreundlich": Die nunmehr verworfene "Altfassung" der Trasse wurde seinerzeit von Rot-Grün unter Gerhard Schröder auf den Weg gebracht.

Baden 21 kommt: Glückwunsch an CDU und SPD, dass der überfällige Beschluss nun da ist. Auch Grüne und FDP im Land sind für den vierspurigen Ausbau in der jetzt vorliegenden Form. Zu den hohen Kosten wird im Artikel nicht Stellung genommen. da offensichtlich der Zweck die Mittel heiligt.

Glückwunsch an CDU und SPD? : Also, dass der vor Jahrzehnten mit der Schweiz vertraglich vereinbarte Ausbau der Rheintaltrasse jetzt endlich auf die Schiene gesetzt wird, ist ja wohl in erster Linie den intensiven Bemühungen von Landesverkehrsminister Hermann geschuldet, und weniger Verdienst von CDU und SPD! - Netter Versuch, aber arg durchsichtig, und ein weiterer Beleg für den bekannt höchst kreativen Umgang mit Fakten seitens der Landes-CDU.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.