CDU in Bad Cannstatt Wie steht es um S21 im Stadtbezirk?

Von baj 

Die CDU-Bezirksbeiratsfraktion will wissen, wie es bei den S21-Bauarbeiten in Bad Cannstatt vorangeht. Zudem fordern die Chrisdemokraten in ihrem Antrag eine Anwort auf die Frage, ob die Bahnstrecke nach Fellbach durch das Projekt stärker belastet wird.

Die CDU will wissen, wie die S21-Bauarbeiten in Bad Cannstatt vorangehen. Foto: dpa
Die CDU will wissen, wie die S21-Bauarbeiten in Bad Cannstatt vorangehen.Foto: dpa

Bad Cannstatt - Die CDU-Bezirksbeiratsfraktion fordert einen Sachstandsbericht zu den S21-Bauarbeiten in Bad Cannstatt. In einem schriftlichen Antrag wünschen sich die Christdemokraten, über den aktuellen Sachstand der Arbeiten und der konkreten Auswirkungen auf den Stadtbezirk unterrichtet zu werden. Dazu soll die Bürgerbeauftragte der Stadt für das Projekt Stuttgart 21, Alice Kaiser, in einer Sitzung des Bezirksbeirats berichten.

Der Lärmschutz interessiert die CDU besonders

Der CDU-Fraktion geht es zudem darum, Fragen zur S-Bahn-Strecke Bad Cannstatt-Fellbach zu klären. Laut dem Fraktionssprecher Roland Schmid gebe es die Behauptung, dass in Folge von S 21 wesentlich mehr Güterzüge auf der Strecke als bisher fahren und dadurch einen erheblichen Zusatzlärm verursachen würden. Darum wollen die Christdemokraten wissen, ob es Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnstrecke Bad Cannstatt-Fellbach geben soll und wann mit deren Realisierung zu rechnen ist. Zudem fragen sie, wie sich die Streckenbelegung insgesamt und differenziert auf Verkehrsarten auf jener Bahnstrecke in der Vergangenheit entwickelt hat. Abschließend beinhaltet der Antrag die Frage, was die Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnlinie Münster-Untertürkheim bewirkt haben.

Sonderthemen