Charlène von Monaco Die Fürstin etabliert den royalen Undercut

Von bb 

Charlène von Monaco hat beim alljährlichen Fest zu Ehren der Heiligen Devota in Monaco mal wieder die Blicke auf sich gezogen. Der royale Undercut ist inzwischen ein bisschen länger, dafür zeigt die Fürstin Mut beim sexy Outfit.

Alle Blicke galten beim Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Devota natürlich Charlène von Monaco. Das Haar perfekt gestylt, die roten Lippen als Hingucker des sonst gedeckten Outfits. Foto: dpa 18 Bilder
Alle Blicke galten beim Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Devota natürlich Charlène von Monaco. Das Haar perfekt gestylt, die roten Lippen als Hingucker des sonst gedeckten Outfits.Foto: dpa

Stuttgart - Nicht jede Frau kann solch eine Frisur tragen, Charlène von Monaco mit Sicherheit schon: Aber nicht nur der schicke Undercut der Fürstin taugte zum Hingucker auf dem alljährlichen Fest zu Ehren von Monacos Schutzpatronin, der Heiligen Devota. In sexy Overknee-Stiefeln, die einen Blick auf einen kleinen streifen Bein bis zum schwingenden Kurzmantel gewährten, besuchte die 38-Jährige zusammen mit ihrem Mann am 27. Januar den traditionellen Gottesdienst.

Das Deckhaar ihrer seit November 2015 ultrakurzen Frisur ist inzwischen wieder etwas länger geworden, die Fürstin trägt es modisch strukturiert.

Im November 2015 hatte die sportliche Fürstin alle Welt mit dem frechen ultrakurzen Pixie überrascht. Eine lange Wallemähne hatte Charlène von Monaco ja noch nie, mit der neuen Frisur bewies die Fürsten allerdings wirklich Mut. Die Seiten raspelkurz, mit dem Anschein eines kleinen Undercuts, kommen die Gesichtszüge der hübschen Blondine schön zu Geltung.

Charlène hatte damit einen Rekord aufgestellt, denn keine andere Majestät trägt ihre Haare so kurz wie sie.