Stadtkind Stuttgart

Club-Konzert im Alten Schloß KimTimJim goes Innenhof

Von Martin Elbert 

Das KimTimJim hat Besuch aus Island und lässt Sóley ein Open Air spielen. Statt im Club gibt es das Konzert einfach mal im Innenhof des alten Schloßes. 

Clubkonzert im Innenhof des alten Schloßes.  Foto: achim zweygarth
Clubkonzert im Innenhof des alten Schloßes. Foto: achim zweygarth

Stuttgart- Der temporäre Club KimTimJim  in dem ehemaligen China-Restaurant über dem ehemaligen Waschmaschinen Möck veranstaltet am Mittwochabend ein Konzert der isländischen Sängerin und Komponistin Sóley. Und zwar nicht in den eigenen vier Wänden, sondern „kurz mal“ im Innenhof des Alten Schlosses. Man tritt also sozusagen in die Fußstapfen der Aufführung von „Romeo & Julia“ vor ein paar Wochen.

Okay, wie jeder Vergleich hinkt natürlich auch dieser, „Romeo & Julia“ ist quasi kulturelles Welterbe, Sóley hingegen gerade in unseren Breitengraden wohl eher noch unbekannt. Allerdings ist ihre Musik ähnlich leidenschaftlich wie die Tragödie von Shakespeare, aber lange nicht so dramatisch. Lieblich und zärtlich haucht sie die Songs ihres ersten Albums „We Sink“, dass letztes Jahr auf dem Berliner Label Morr Music erschienen ist, ins Mikrophon. Vielleicht ein wenig wie Landsfrau Björk. Ach nee, lassen wir das, Vergleiche hinken ja bekanntlich und der nochmals extrem. Nur weil man aus Island kommt, ist man nicht automatisch die nächste Björk.

Das Lebensziel hat Sóley Stefánsdóttir sicherlich auch nie ausgegeben. Seit 2007 ist sie Mitglied in der Gruppe Seabear, ebenfalls auf Morr Music, und bedient da Gitarre und Keyboard. Die Berliner Verleger ermutigten die Dame, es auch solo zu versuchen. „Sink me“ wird weitgehend von ihrer Stimme und dem geliebten Piano getragen, ab und zu zupft mal eine Gitarre, mehr ist da aber selten zu hören. Alles in allem Musik, die man sich wunderbar Open Air im Innenhof des Alten Schloss vorstellen kann. Und das Wichtigste: Die Wettervorhersage sieht gut aus. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn circa 20:00 Uhr. Die Karten an der Abendkasse gibt es für 15 Euro.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.