Comedy in der Rosenau in Stuttgart Keiner vermisst die Pause

Von Cornelius Oettle 

In der Rosenau in Stuttgart gibt es ein neues Format, das von der US-amerikanischen Stand-Up-Comedy-Szene inspirierte ist. Bei „Nonstop Stand Up“ macht der Künstler Masud Akbarzadeh keine Pause.

Running Gags im Sitzen: der Comedian Masud Akbarzadeh Foto: Veranstalter
Running Gags im Sitzen: der Comedian Masud Akbarzadeh Foto: Veranstalter

Stuttgart - Seit einigen Monaten macht die Rosenau mit einem von der US-amerikanischen Stand-Up-Comedy-Szene inspirierten Format auf sich aufmerksam: „Nonstop Stand Up“ heißt es und präsentiert einen Künstler, der etwa siebzig Minuten am Stück unterhält, also keine Pause macht. Bei Festivals in anglophonen Ländern ist das Usus.

„Viele Comedians sind heiß auf das Format“, sagt Michael Drauz, Geschäftsführer der Rosenau. Ungewohnt sei es für die Komiker schon, aber der Herausforderung stellten sie sich gerne. Am Donnerstag wagte es der junge Iraner Masud Akbarzadeh. Er agiert nicht wie ein klassischer Stand-Up-Comedian, der mit dem Mikrofon im Griff über die Bühne wetzt. Er lässt sich lieber auf einem leicht hässlichen Sofa nieder, fläzt da in roter Fliege und Samtsakko, nippt am Whiskeyglas oder süffelt direkt aus der Karaffe. Wie die anderen der bisher in diesem Rahmen aufgetretenen Spaßmacher spielte auch er häufig auf das Format an. Entsetzt habe man ihn gefragt, ob es denn wirklich keine Pause gebe: „Manche gehen nur wegen der Pausen zu solchen Shows“, erklärte Masud, immer wieder auf die Uhr schauend und murmelnd: „Au Mann, noch 35 Minuten.“

Im Kontakt mit dem Publikum blüht der Mann aber so richtig auf: „Ich wusste nicht, dass es Stuttgart heißt – ich dachte, der Ort hieße Rosenau.“ Mit Blick auf einige leere Stühle verkündet Masud: „Der Laden ist ausverkauft, die Sitze sind aus Brandschutzgründen freigeblieben.“ Interaktion dieser Art begünstigt der pausenlose Auftritt. Wenn es keine zwanzigminütige Auszeit gibt, in der die Zuschauer alles vergessen, was zuvor gesagt wurde, können beispielsweise Running Gags wesentlich besser aufgebaut werden. Mit Typen wie Masud Akbarzadeh geht das Konzept also wunderbar auf. Die Unterbrechung des Programms und die damit einhergehende Fluchtchance vermisst man nicht – man wäre in der Pause geblieben.