Daimler Das spendet der Autobauer an Parteien

Von red/dpa 

CDU, SPD, Grüne, CSU und FDP bekommen auch 2017 mehrere hunderttausend Euro an Spenden von Daimler. Das hat der Vorstand des Autobauers am Donnerstag beschlossen.

Seit mehr als 20 Jahren spendet Daimler Geld an politische Parteien. (Symbolfoto) Foto: AP
Seit mehr als 20 Jahren spendet Daimler Geld an politische Parteien. (Symbolfoto) Foto: AP

Stuttgart - Der Autobauer Daimler will auch in diesem Jahr wieder 320 000 Euro an die großen deutschen Parteien geben. CDU und SPD erhalten je 100 000 Euro, Grüne, CSU und FDP je 40 000 Euro, wie der Konzern nach einem Beschluss des Vorstandes am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Daimler gibt seit mehr als zwei Jahrzehnten Geld an politische Parteien und sieht das als „wichtigen Beitrag zur Unterstützung der parlamentarischen Demokratie“. Im vergangenen Jahr waren Beträge in gleicher Höhe an die Bundesparteien geflossen.

Auch Bosch und Trumpf spenden

Parteispenden von Unternehmen sind nicht ungewöhnlich. So spendet etwa der Arbeitgeberverband Südwestmetall jedes Jahr mehrere hunderttausend Euro. Der Autozulieferer Bosch etwa lässt großen Parteien in diesem Jahr im Bundestagswahlkampf 140 000 Euro zukommen. Auch der Maschinenbauer Trumpf gibt im Wahlkampf regelmäßig Geld an Parteien.

Veröffentlicht werden laut Parteiengesetz üblicherweise Spenden, die im Einzelfall 50 000 Euro übersteigen. Genaueren Aufschluss über Zuwendungen von Firmen und Privatleuten und damit über das gesamte Spendenaufkommen eines Jahres geben erst die Rechenschaftsberichte der Parteien.