Landtagswahl Baden-Württemberg Der Wahlsonntag in der Zusammenfassung

Von atr/jfi/kap/mrz/rmu/dpa 

Die Landtagswahl in Baden-Württemberg ist vorbei, die Grünen werden stärkste Kraft - und können landesweit viele Direktmandate erringen. Der Liveticker vom Wahlsonntag zum Nachlesen!

Die Grünen im Land mit ihrem Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann freuen sich über das beste Wahlergebnis im Land. Foto: Getty 22 Bilder
Die Grünen im Land mit ihrem Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann freuen sich über das beste Wahlergebnis im Land.Foto: Getty

Stuttgart - Monatelang haben Winfried Kretschmann (Grüne), Guido Wolf (CDU) und die anderen Landespolitiker um die Stimmen der Bürger in Baden-Württemberg gebuhlt: An diesem Wahlsonntag hat sich gezeigt, was die Bürger wollen. Ein triumphaler Wahlsieg hat die Grünen mit Regierungschef Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg zum ersten Mal in einem Bundesland zu stärksten Kraft gemacht. Die Partei siegte mit 30,3 Prozent - damit erhob der 67-jährige Kretschmann am Sonntag den Anspruch auf die Regierungsbildung. Das Ergebnis sei „furios und überwältigend“ und ein Auftrag, das Land weitere fünf Jahre zu führen, sagte er.

Für eine Fortsetzung der bisherigen grün-roten Regierung reichte es nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis nicht. Möglich wäre zum Beispiel eine grün-schwarze Koalition. Neben Kretschmann beanspruchte ungeachtet des CDU-Debakels auch Spitzenkandidat Guido Wolf den Auftrag zur Regierungsbildung. Grün-Rot sei abgewählt, betonte er. Die CDU kam auf 27,0 Prozent der Stimmen, 12 Punkte weniger als bei der Wahl 2011. Es war das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Partei, die nach mehr als sechs Jahrzehnten nun nicht mehr stärkste Kraft im Südwesten ist.

In unserem Liveticker können Sie die Entwicklungen am Wahlsonntag nachlesen! 

Unser Themenspezial rund um die Landtagswahl in Baden-Württemberg mit ausführlichen Informationen finden Sie hier!