Deutscher Lehrerpreis Drei Preise gehen an Pädagogen im Land

Von red/dpa 

Drei Lehrerinnen und ein Pädagogen-Team aus dem Südwesten erhalten den Deutschen Lehrerpreis. Als besonders innovativ gilt der Physikunterricht mit Smartphones in Freiburg. In Sindelfingen punkteten drei Lehrerinnen mit ihrem Unterricht.

Drei Mal ging der Deutsche Lehrerpreis auch nach Baden-Württemberg. (Symbolfoto) Foto: dpa
Drei Mal ging der Deutsche Lehrerpreis auch nach Baden-Württemberg. (Symbolfoto)Foto: dpa

Berlin/Freiburg - Für besonderen Einsatz und soziale Kompetenz haben 16 Lehrer und sechs Pädagogen-Teams am Montag in Berlin den Deutschen Lehrerpreis erhalten. Unter den Preisträgern sind drei Pädagoginnen und ein Lehrer-Team aus Baden-Württemberg, teilten die Veranstalter zur Preisverleihung am Montag in Berlin mit. Sie kommen aus Freiburg, Albstadt (Zollernalbkreis), Tettnang am Bodensee und Sindelfingen (Kreis Böblingen). Gut 4500 Schüler und Lehrer beteiligten sich den Angaben zufolge deutschlandweit an dem Wettbewerb, der seit 2009 jährlich von der Vodafone-Stiftung und dem Deutschen Philologenverband veranstaltet wird.

Schüler schlagen Sindelfinger Lehrerinnen vor

Der Hauptpreis für ein besonders innovatives Unterrichtsprojekt erhielt der Lehrer Patrick Bronner und seine Kollegen vom Friedrich-Gymnasium in Freiburg. Sie testen seit einem Jahr im Physikunterricht den Einsatz von Smartphones und Tablets. Die Schüler dürfen ihre Smartphones auch während des Unterrichts einschalten und gemeinsam für physikalische Experimente nutzen. Sie betreten damit Neuland, sagte Bronner. An Schulen gilt sonst Handy-Verbot.

Für ihr besonderes pädagogisches Engagement ausgezeichnet wurden die Lehrerinnen Vanessa Haasis aus Albstadt, Adina Hirschauer aus Tettnang und Juliane Högner aus Sindelfingen. Die drei Lehrkräfte waren den Angaben zufolge von ihren Schülern wegen abwechslungsreichen und anschaulichen Unterrichts für den Preis vorgeschlagen worden.

„Der Preis macht die hohe fachliche Kompetenz und den pädagogischen Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer in unserem Land sichtbar“, sagte Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann. Der Deutsche Lehrerpreis sei ein großes Kompliment an die Pädagogen für ihre Arbeit und ihr vorbildliches Engagement.