Donald Trump „Russland steht hinter Hackingangriffen“

Von red/dpa/AP 

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat Russland die Verantwortung für die Hacker-Angriffe im US-Präsidentschaftswahlkampf zugewiesen. In den vergangenen Wochen hatte Trump entsprechende Erkenntnisse der US-Geheimdienste noch in Frage gestellt.

Donald Trump stellt die Verantwortung von Russland für die Hacker-Angriffe nicht mehr in Frage. Foto: AP 7 Bilder
Donald Trump stellt die Verantwortung von Russland für die Hacker-Angriffe nicht mehr in Frage.Foto: AP

New York - Der künftige US-Präsident Donald Trump sieht Russland hinter den Hackingangriffen während des Präsidentschaftswahlkampfes. „Es war Russland“, sagte Trump am Mittwoch auf eine entsprechende Frage eines Reporters. Er sei aber auch der Meinung, dass es noch von anderen Ländern Hackerangriffe auf die USA gegeben habe.

Trump hatte bislang Zweifel an der Einschätzung der amerikanischen Geheimdienste geäußert, wonach Russland hinter den Angriffen auf Computer der Demokraten stand. Die Dienste werfen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor, sich damit in den Wahlkampf eingemischt zu haben, und die Wahl von Trump favorisiert zu haben.

Trump hatte sich in den vergangenen Wochen für ein besseres Verhältnis zu Russland ausgesprochen. „Wir werden sehen, was ich für ein Verhältnis zu Russland haben werde“, sagte Trump am Mittwoch. Es sei nicht sicher, wie das aussehen werde. Er hoffe, dass er mit Putin auskommen werde. „Ich hoffe, ich komme mit Putin klar. Kann gut sein, dass nicht.“

Außerdem verurteilte Trump Berichte, wonach der russische Geheimdienst angeblich kompromittierende Informationen über ihn zusammengetragen hat. Es handle sich um Falschnachrichten und „erfundenes Zeug“, das „kranke Leute“ fabriziert hätten. Falls die US-Geheimdienste derartige Angaben durchgestochen hätten, sei das ein „ungeheurer Schandfleck“.

Die Nachrichtenagentur AP hatte aus Regierungskreisen erfahren, dass die US-Geheimdienste Trump über die angebliche russische Informationssammlung informiert haben. Den Inhalt konnte AP nicht verifizieren und veröffentlichte ihn deshalb auch nicht. Das Portal BuzzFeed stellte hingegen am Dienstag den gesamten Inhalt ins Internet. Trump und Russland sprachen von einer Hexenjagd. Dennoch verbreiteten sich die angeblichen Informationen rasend schnell im Internet.