Dschungelcamp-Kolumne Eine Unterhose muss reichen!

Von Nora Chin 

Der Dschungelwahnsinn hat begonnen. Und schon die Auftaktsendung von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ verspricht Verheißungsvolles. In unserer Kolumne haben wir die Höhepunkte, besten Sprüche und peinlichsten Momente gesammelt.

Rolf Zacher hat sich schick gemacht. Wir haben die Bilder des ersten Abends. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie. Foto: RTL 19 Bilder
Rolf Zacher hat sich schick gemacht. Wir haben die Bilder des ersten Abends. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.Foto: RTL

Stuttgart - Was haben wir uns gelangweilt im vergangenen Jahr. Doch nun mit der Jubiläumsstaffel von „Ich bin ein Star – holt’ mich hier raus“ soll alles besser werden, verspricht zumindest RTL. Der erste Abend hat sich mit allerlei Läster-Attacken, Zicken-Krieg und einer Ekel-Prüfung für alle auf jeden Fall schon mal richtig gut angelassen.

Höhepunkt: Champagner-Party zum Einstand? Kannste knicken in diesem Jahr. Dafür gab es einen reich gedeckten Dschungelcamp-Tisch mit allerlei kleinen Schweinereien. Buschschweinsperma, lebende Kakerlaken, ein halbes Kamelhirn, ein angebrütetes Entenei, Kuhurin – und einen Penis, an dem sich Ex-VfBler Thorsten Legat den Zahn ausbeißt.

Tiefpunkt: Wer gedacht hat, für einen Promi sei der Tiefpunkt dann gekommen, wenn er den Vertrag (den Gunter Gabriel ja nicht richtig gelesen hat) für die Teilnahme beim Dschungelcamp unterzeichnet hat, dem sei gesagt: Der Tiefpunkt ist erst dann wirklich erreicht, wenn man sich à la Rolf Zacher die künstliche Kauleiste vor einem Millionenpublikum aus dem Mund in die Hand spuckt.

Bester Spruch: Alle sollen ihn am Arsch lecken, sagt Gunter Gabriel gleich zu Beginn der Sendung. Dass ihm wirklich alles egal ist, macht der abgehalfterte Schlagerbarde (ah, jetzt wird klar, warum ihm alles egal ist) beim Umziehen unter Ranger-Aufsicht mehr als deutlich: „Ich hab’ nur eine Unterhose dabei, das muss reichen!“ Da könnte jemand Sprüche-König Thorsten Legat Konkurrenz machen.

Peinlichster Moment: Daniel – äh, sorry – David Ortega verschmäht das halbe Kamelhirn, das ihm so doch so schön dekoriert in einem weinenden Kamelkopf kredenzt wird – und fühlt sich nach der bösen Attacke von Moderatorin Sonja Zietlow in seinem Männerstolz gekränkt. Mimimimimimimiiiiii.

Dschungelbewohner des Tages: Wer hätte das gedacht? Der kleine, blasse, schmächtige Junge mit der lustigen Stimme und der unglaublichen Schweißproduktion zieht in die weite Welt des Dschungels hinaus und kehrt als strahlender Sieger mit einer ordentlichen Portion Essen zurück ins Camp. Die Geschichtsbücher müssen neu geschrieben werden: Wir haben Menderes Bagci verkannt! Gut, zugegeben, wir haben da ja so eine Theorie, wie es zu diesem Sieg über Sophia Wollersheim kam – es schwimmt ja schließlich nicht nur Fett oben.

Muss raus: Ricky muss gehen! Mal abgesehen von seiner Frisur ist an ihm nämlich mal so gar nichts lustig.

Spaßfaktor: Es wurde gelästert, es wurde sich gegenseitig angezickt und die Dschungel-Küche hat gleich schon ordentlich aufgefahren.

Für den ersten Dschungelcamp vergeben wir drei Dschungelsterne. Es muss ja noch Platz nach oben sein!

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de.

  Artikel teilen
0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.