Ein Vierbeiner bereits tot Hundehasser treiben in Asperg ihr Unwesen

Von SIR 

Unbekannte legen Giftköder im Bereich der Pflugfelder Straße und des Schwalbenwegs in Asperg aus - Polizei sucht Zeugen.

Symbolbild Foto: dapd
SymbolbildFoto: dapd

Asperg - In Asperg (Kreis Ludwigsburg) sollen in den vergangenen Tagen Hundehasser ihr Unwesen getrieben haben. Dabei starb ein Vierbeiner offenbar durch einen vergifteten Köder. Dies berichtet die Polizei.

Am 11. September hatte der Hund beim Spaziergang auf den Feldwegen im Bereich der Pflugfelder Straße und des Schwalbenwegs eine weiche, rotbraune Masse gefressen. Das Tier erkrankte kurz darauf und starb zwei Tage später bei einem Tierarzt. Der Veterinär hielt eine Vergiftung des Hundes für wahrscheinlich.

Außerdem gingen in den vergangenen Tagen Hinweise von Hundehaltern auf ausgelegte Giftköder bei der Polizei ein.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-9 bei der Polizei zu melden.

  Artikel teilen