Eisemannpokal in Degerloch Der Nachwuchs überzeugt

Von Harald Landwehr 

Drei Wochen vor den deutschen Meisterschaften im Eiskunstlauf sind um die 80 Nachwuchssportler beim Eisemann-Pokal auf der Waldau angetreten. Und die Leistungen der jungen Eiskünstler können sich sehen lassen.

Auch Anastasia Brotsmann vom TEC Waldau hat sich mit ihrer Leistung für die nationalen Nachwuchs-Titelkämpfe in Oberstdorf  qualifiziert. Foto: Yavuz Dural
Auch Anastasia Brotsmann vom TEC Waldau hat sich mit ihrer Leistung für die nationalen Nachwuchs-Titelkämpfe in Oberstdorf qualifiziert. Foto: Yavuz Dural

Degerloch - In drei Wochen ist es so weit. Dann kommen die besten Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer des Landes nach Stuttgart und kämpfen in der Eiswelt auf der Waldau bei den deutschen Meisterschaften der Damen und Herren um Titel. Dass es den Verantwortlichen der Deutschen Eislauf Union (DEU) aber auch um die Zukunft ihrer Sportart nicht bange sein muss, war bereits Mitte November beim Eisemann-Pokalwettbewerb an gleicher Stätte zu sehen.

80 Nachwuchssportler zeigten ihr Können

Um die 80 Nachwuchssportler, hauptsächlich aus Baden-Württemberg, aber auch aus Berlin, Nordrhein-Westfalen und Luxemburg, zeigten in neun verschiedenen Klassen ihr Können. „Wir befinden uns noch sehr früh in der Saison, und die Höhepunkte kommen erst noch. Es waren aber bei Mädchen und Jungs schon einige sehr erfreuliche Leistungen zu sehen“, lobte die ehemalige deutsche Spitzenläuferin Claudia Unger, die bei internationalen Wettbewerben als Preisrichterin und technische Delegierte fungiert und die beim Gastgeberclub TEC Waldau als Trainerin für den Nachwuchs zuständig ist.

Besonders erfreulich für Unger und die anderen Trainer ihres Vereins sowie auch des Nachbarclubs tus Stuttgart war, dass gleich fünf Klassensiege nach Degerloch gingen. Den ersten Platz in der mit 21 Starterinnen zahlenmäßig am stärksten besetzten Konkurrenz, Nachwuchs Damen, sicherte sich die Mannheimerin Dora Hus, die sich mit ihrer Vorstellung gleich in den Favoritenkreis für die deutschen Nachwuchsmeisterschaften Anfang Januar in Oberstdorf katapultierte. Auf den Rängen zwei, fünf und sechs landeten in Anna Rottler, Carolin Hess (beide tus Eissport) und Anastasia Brotsmann (TEC Waldau) gleich drei Lokalmatadorinnen, die sich mit ihren Punktewertungen gleichzeitig einen der fünf baden-württembergischen Quotenplätze für die nationalen Titelkämpfe im Allgäu sicherten.

Sprungsicher, ehrgeizig und fleißig

Besonders zufrieden war Claudia Unger mit ihrem eigenen Schützling Anastasia Brotsmann. Die Elfjährige zeigte ein gutes Kurzprogramm und eine ansprechende Kür und darf nun in gut sechs Wochen erstmals bei einer Nachwuchs-DM an den Start gehen. „Sie ist sprungsicher, ehrgeizig und sehr fleißig, da steckt viel Potenzial dahinter“, sagt Unger über die Schülerin des Zeppelin-Gymnasiums, die bereits früher auf der Waldau aktiv war und dann nach einem längeren Auslandsaufenthalt in England vor eineinhalb Jahren zu ihrem Stammverein zurückgekehrt ist.

Während die junge Gaisburgerin Anfang des Jahres hauptsächlich nach Oberstdorf fahren soll, um dort Spaß zu haben und Erfahrungen zu sammeln, könnten die Vereinskollegen Jasmin Lugert (Junioren Damen) und Dave Kötting (Junioren Herren) bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften durchaus in Richtung vordere Plätze schnuppern.

Die 14-jährige Lugert und ihr zwei Jahre älterer Mitstreiter gewannen ihre Wettbewerbe beim Eisemann-Pokal sehr souverän. „Dave arbeitet gerade an seinem fünften unterschiedlichen Dreifach-Sprung. Er ist technisch sehr stark, muss aber noch seinen Ausdruck verbessern“, sagt Unger, während Lugert nach Ansicht der Trainerin „enorm fleißig“ und für Oberstdorf eventuell sogar eine Medaillenkandidatin in der Juniorinnenklasse sei. Die nächste Kostprobe des Könnens können beide beim internationalen NRW-Pokal in Dortmund nächste Woche abgeben; dort dürfen sie sich mit der europäischen Nachwuchselite messen.

Die Sieger beim Eisemann-Pokal:

Neulinge Mädchen: Jacqueline Rot (ESG Esslingen), Neulinge Jungen: Ron Scherhaufer (TEC Waldau), Anfänger Mädchen: Jessica Housen (Mannheimer ERC), Anfänger Jungen: Michael Tschmelak (TEC Waldau), Nachwuchs Damen: Dora Hus (Mannheimer ERC), Nachwuchs Herren: Jonathan Hess (tus Stuttgart Eissport), Jugend Damen: Julia Klingenberg (SCC Berlin), Junioren Damen: Jasmin Lugert (TEC Waldau), Junioren Herren: Dave Kötting (TEC Waldau).

Sonderthemen