Amokalarm in Esslingen Polizei fahndet nach bewaffnetem Mann

Von kaw/jüv 

Ein bewaffneter Mann hat an einer Esslinger Schule Amokalarm ausgelöst. Zunächst nimmt die Polizei einen Tatverdächtigen fest, der kurz darauf wieder freigelassen wird. Nun suchen die Beamten mit einer Personenbeschreibung den Täter.

Die Polizei hat eine Schule in Esslingen-Zell wegen Amokalarms durchsucht. Foto: SDMG 14 Bilder
Die Polizei hat eine Schule in Esslingen-Zell wegen Amokalarms durchsucht. Foto: SDMG

Esslingen - Ein Mann mit einer Waffe hat am Montag an einer Schule in Esslingen-Zell einen Amokalarm ausgelöst. Laut Polizei, hatten Schüler der Friedrich-Ebert-Schule gegen 10:30 Uhr am Morgen einem Lehrer gemeldet, dass ein Mann mit einer Waffe an der Schule sei. Demnach soll er kurz in der Schule gewesen sein und sich dann wieder entfernt haben. Daraufhin alarmierte die Schulleitung die Polizei. Diese löste gegen 11.30 Uhr Amokalarm aus. „Wir haben vorsorglich den Alarm ausgelöst, um jegliche Gefährdung der Kinder auszuschließen“, so Björn Reusch vom zuständigen Polizeipräsidium in Reutlingen.

Hier gibt es alle aktuellen Entwicklungen aus Esslingen im Newsblog

Die Polizei durchsuchte die Schule konnte jedoch nichts Verdächtiges finden.

Verdächtiger Mann wieder auf freiem Fuß

Kurz nach Auslösen des Amokalarms nahmen Beamte einen Verdächtigen im Stadtgebiet fest. Laut Reusch hat sich der Tatverdacht bei dem Mann jedoch nicht erhärtet. „Wir mussten den Verdächten wieder freilassen. Wir suchen nun nach dem mutmaßlichen Täter“, so der Pressesprecher der Polizei.

Nach einer ersten, offenbar falschen Täterbeschreibung, hat die Polizei ihre kriterien für die Suche na dem Mann korrigiert. Gesucht wird nun nach einem Mann, der schätzungsweise zwischen 17 und 19 Jahre alt ist. Er soll 1,75 bis 1,80 Meter groß sein und ein blaues T-Shirt sowie eine beigefarbene, kurze Hose getragen haben. Zudem soll er Mann einen Drei-Tage-Bart haben.

Laut Polizei soll der Mann eine schwarze Schusswaffe bei sich gehabt haben.

Erste Schüler wurden abgeholt

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist vor Ort. Schulen und Kindergärten in der Nähe wurden vorsorglich gesichert. Seit etwa 12 Uhr können Kinder von ihren Eltern an der Schule abgeholt werden.

Laut Polizei bestehe derzeit keine Gefahr.