Ex-Ministerpräsident Mappus Bloß nicht mit den Grünen koalieren

Von red/lsw 

Der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus prophezeit der CDU nichts Gutes, sollte sie sich mit den Grünen zusammentun.

Stefan Mappus rät der CDU dringen von einer Koalition mit den Grünen ab. (Archivfoto) Foto: dpa
Stefan Mappus rät der CDU dringen von einer Koalition mit den Grünen ab. (Archivfoto)Foto: dpa

Pforzheim - Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) rät seiner Partei von einer Koalition mit den Grünen ab. „Denn dann wird die CDU in fünf Jahren noch schlechtere Ergebnisse bekommen“, sagte Mappus der „Pforzheimer Zeitung“ (Montag). Er hoffe, dass Spitzenkandidat Guido Wolf das tue, was er am Wahlabend angekündigt habe, nämlich eine Koalition von CDU, SPD und FDP anzustreben.

Nach dem Verlust des Direktmandats in seiner Heimatstadt Pforzheim an die AfD müsse sich die Kreis-CDU zusammensetzen, sagte Mappus. „Ich habe immer gesagt, dass ich zur Verfügung stehe, wenn man mich braucht. Es lodert in mir, die CDU inhaltlich neu auszurichten.“

Die CDU muss sich nach Mappus’ Überzeugung fragen, ob sie noch eine Volkspartei bleiben wolle. Sie müsse das soziale und das liberale, aber eben auch das konservative Element der Gesellschaft abbilden. „Und sie muss, das hat sich in diesem Wahlkampf gezeigt, die Leute endlich wieder ernst nehmen.“

  Artikel teilen
20 KommentareKommentar schreiben

Wer ist das : Was für "Politische Blindgänger" sind das, die gegen eine Koalition mit Kretschmann sind ! Kretschmann ist das "beste Pferd" im Stall der lahmenden Herde CDU. Sie müssen ja nicht mit den "Grünen" kopulieren, aber mit Kretschmann eine Koalition eingehen. Den Wolf sollte die CDU lieber sich einen Wolf laufen lassen

Mir wäre es sehr recht: Wenn die Medien dieses Mann ignoriert genau wie ich das tue.

Lieber Herr Mappus: Genießen Sie Ihren unverdienten Ruhestand und belästigen Sie die Öffentlichkeit nicht weiter. Nehmen Sie das Schaf im Wolfspelz einfach gleich mit. Das Land wird es Ihnen danken.

Mappus ist : wohl eine Art Lothar Matthäus der Politik ...

Die Leute wieder ernst nehmen: sagt er. Um dann anzuraten, dem Wähler mal ordentlich den Mittelfinger zu zeigen, indem der nicht gewählte und scheinbar mehrheitlich nicht gewünschte Wolf den Ministerpräsidenten gibt. Ach Stefan... willste so die Leute weg von Protestparteien und zurück zu den Volksparteien bringen?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.