Fehlstart beim VfB Stuttgart Neuanfang in Düsseldorf

Von  

Beim Spiel gegen Bayern stand beim VfB Stuttgart die Null: keine Tore und noch nicht mal eine Ecke. Auch punktemäßig ist man in der Rückrunde bisher leer ausgegangen. Das soll sich am Samstag gegen Düsseldorf endgültig ändern.

Nach dem Fehlstart gegen Wolfsburg und Bayern hofft  Bruno Labbadia auf Punkte. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke vom Bayernspiel am Sonntag. Foto: dpa 37 Bilder
Nach dem Fehlstart gegen Wolfsburg und Bayern hofft Bruno Labbadia auf Punkte. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke vom Bayernspiel am Sonntag.Foto: dpa

Stuttgart - Als die 90 Minuten vorbei sind, steht beim VfB die Null. Dass die Stuttgarter gegen den FC Bayern kein Tor erzielt haben, ist dabei aber nur die eine Seite. Das Team kam auch zu null Eckbällen, was dann wiederum sehr außergewöhnlich für eine Heimmannschaft ist. Oft dürfte das in einer Bundesligasaison kaum passieren – wenn überhaupt. Das zeigt auch, mit wie viel Vorsicht der VfB in das Spiel gegen die Bayern gegangen ist. Und wer zu vorsichtig ist, der macht auch Fehler. Am Ende hat der Rekordmeister aus München in der Mercedes-Benz-Arena ungefährdet mit 2:0 gewonnen.

Aber das war hinterher nicht die Interpretation des Trainers Bruno Labbadia und des Managers Fredi Bobic. Sie ersetzten ,,vorsichtig“ durch den Ausdruck ,,diszipliniert“ – und schon war das Fazit einigermaßen positiv. Taktisch gut und diszipliniert sei die Elf aufgetreten, sagte Labbadia, während Bobic von ,,einem wirklich sehr disziplinierten Auftritt“ sprach. Dass der VfB wie schon in der Hinserie auch in die Rückrunde mit zwei Niederlagen gestartet ist, irritierte den Manager nicht. Das eine könne man nicht mit dem anderen vergleichen – und davon abgesehen, sei die Leistung ja in Ordnung gewesen. ,,Jetzt spielen wir in Düsseldorf, und da können wir die Saison mal beginnen“, sagte Bobic.

Platz 11 – mehr war nicht drin

Aus Sicht des VfB sind aber bereits 19 Spieltage absolviert. Die Punkte zählen. Stuttgart liegt auf Tabellenplatz elf. Mehr war bisher nicht drin – auch nicht gegen den FC Bayern. ,,Alles in allem ist das unbefriedigend für uns“, sagte Labbadia, ,,wir haben es heute versäumt, etwas mitzunehmen. Es wäre sehr interessant geworden, wenn wir das 0:0 länger gehalten hätten.“ Der Konjunktiv hatte Konjunktur an diesem Abend, da der Blick auf die Wirklichkeit nach zwei Spielen der Rückrunde nicht erfreulich ist. Er mache keinen Hehl aus seiner Enttäuschung, sagte Labbadia und ärgerte sich darüber, ,,wie die Niederlage zustande gekommen ist. Der erste Münchner Torschuss war gleich ein Tor. Das ist für uns natürlich bitter.“

In die Tiefe gingen Labbadia und Bobic in ihren Analysen so kurz nach dem Schlusspfiff nicht. Allerdings wird auch ihnen nicht entgangen sein, dass sich die Lage Ende Januar 2013 kaum von jener Ende Januar 2012 unterscheidet. Der VfB tritt auf der Stelle. Wohl auch deshalb ist ein weiterer Transfer nach den jüngsten Verpflichtungen des Innenverteidigers Felipe und des Angreifers Federico Macheda noch in dieser Woche nicht ausgeschlossen. Priorität hat die Offensive. ,,Mal schauen“, sagt Bobic, ,,wir haben ja noch ein paar Tage Zeit. Wir prüfen ganz genau, was möglich ist. Vielleicht gelingt da noch etwas, aber vielleicht auch nicht.“ Und vielleicht klappt es ja auch am Samstag in Düsseldorf – zumindest mit einem Eckball.

  Artikel teilen
20 KommentareKommentar schreiben

prüfstein für labbadia: das spiel in düsseldorf wird der prüfstein für labbadia und seine 'jugendförderung'. bisher waren alle seine äußerungen dazu ja reine lippenbekenntnisse, die woche um woche durch aufstellung der 'alten' und öffentliche/verbale degradierung der jungen aufs offensichtliche widerlegt wurden. kobnkret soll das heißen: am samstag steht sakai nach sperre wieder zur verfügung. rüdiger hat ein super spiel gegen niemand geringeren als ribery gemacht, während molinaro... da erübrigt sich jedes wort. boka ist sowieso beim afrikacup. es gibt daher nur eine wahl: rüdiger rechts belassen, sakai links. sollte labbadia das nicht so machen, ist das der endgültige beweis, wie sehr ihm an der jugend gelegen ist. gleiches könnte man auch gut und gerne für holzhauser und didavi gelten lassen: einer von ihnen MUSS spielen, nachdem hajnal, kuzmanovic und okazaki zuletzt so schwach waren.

Haltestelle Neckarpark: Hallo zusammen, wer hat die Situation an der Haltestelle Neckarpark nach dem Spiel miterlebt? Bitte beschwert euch auch bei der SSB nur so kann sich etwas ändern. Ich schildere den Vorfall noch einmal: Von der Loveparade nichts gelernt: Am So. besuchte ich mit meinen beiden Kindern das ausverkaufte Heimspiel des VfB gegen die Münchner Bayern. Nach dem Spiel begann allerdings der wahre Schrecken. Ausgelöst nicht etwa durch gewaltbereite Ultras entstand vor dem Zugang zur U11 Haltestelle eine sehr gefährliche Situation: Aus unbekanntem Grund verzögerte sich die Abfahrt der Stadtbahn U11. Die Tore zum Bahnsteig wurden geschlossen. Hunderte Fans drängten von hinten nach und wollten zur Bahn. Nach gefühlten 5-10 Min wurde ein Tor geöffnet. Aber nur ein einziges obwohl es mehrere gab! Alle Fans drängten sich darauf hin durch dieses eine Nadelöhr. Es entstand ein ungeheurer Druck, ich selbst wurde mit dem Bauch gegen eine scharfe Ecke gedrückt. Meine Kinder wurden gequetscht. Obwohl schon Leute schrien, drückten alle von hinten nach. Wenn in dieser Situation jemand hingefallen wäre, hätte er keine Chance gehabt - die Menschenlawine wäre gnadenlos über ihn drüber gewalzt. Ganz abgesehen davon, dass eine Panik entstehen hätte können. Man sollte annehmen, die Verantwortlichen der SSB hätten Erfahrung mit Großveranstaltungen - am Sonntag kamen mir da große Zweifel. Ich frage sie, warum wurden bei dieser großen Menschenmasse nicht alle Tore geöffnet? Waren zu wenig Mitarbeiter eingeteilt. Unter ungünstigen Umständen hätte es leicht zu einer Katastrophe wie in Duisburg kommen können. Wir fordern: Zu einem sicheren Stadionerlebnis gehört auch eine sichere Heimfahrt! Wann, wenn nicht bei über 60.000 Zuschauern werden alle Tore aufgemacht? Bitte macht das nächste mal alle Tore auf!! Grüße

Blabla: Ich kann das gejammer nicht mehr hören!!! Immer ist das Glas nicht halb voll oder leer sondern ganz leer. Das Anspruchsdenken passt hier offenbar nicht mit der Realität überein. Faktnist, der VfB hat einen Kader mit Perspektive, ein paar Altlasten von Horst Heldt werden bald nicht mehr da sein. Die Jugend kommt langsam zum Zug. Bobic macht für mich einen guten Job. Die Transferbilanz des Managers ist gut. Es ist durchaus positiv zu betrachten, dass es im Verein auf den Positionen Trainer und Manager Beständigkeit gibt. Ich bin überzeugt, dass es in 1-2 Jahren beim VfB wieder Platz 1-4 wird. POSITIV DENKEN!!!!!!

manche Kommentare: @ Frud, sag mal, von wie vielen Artikeln hast Du abgeschrieben? So eine Aneinanderreihung von Blasen habe ich selten gelesen. Wenn es dir beim VfB nicht gefällt gehe doch zu Hoffenheim, die haben es ja voll draufr

Aha: Jetzt soll also ein weiterer Panikkauf den Pöbel ruhigstellen. So ein Schwachsinn. Kein Spieler der zum VfB kommt kann hier irgendwas bewegen. Schon garnicht so gefallene Resterampe-Möchtegernstars wie Macheda oder Lopes. Es gibt keinen Plan, kein Konzept, keine Idee vom Spiel. Was soll da ein Einziger ausrichten? Der VfB ist tristes Grau. Die Mannschaft begeistert einfach nicht. Man neigt dazu in Gleichgültigkeit zu verfallen. Obendrein ist es einfach nur peinlich in welcher Art und Weise man in DFB-Pokal und EL weitergekommen ist. Aber das wird immer noch als besondere Leistung hervorgehoben - obwohl man beim Weiterkommen mehr Glück als Verstand hatte. Es ist zur Zeit sehr schwer sich mit dem VfB zu identifizieren.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.