Feinstaub Auch Tübingen setzt auf Mooswand gegen schlechte Luft

Von red/dpa/lsw 

Nachdem Stuttgart eine Mooswand zur Reinigung der schlechten Luft installiert hat, zieht nun Tübingen nach. Auch in Reutlingen ist ein solches Projekt in Planung.

Das Experiment mit Deutschlands erster großflächiger Mooswand gegen Feinstaub soll nach Angaben des Landes bis zum Jahresende erste Ergebnisse liefern. Foto: dpa
Das Experiment mit Deutschlands erster großflächiger Mooswand gegen Feinstaub soll nach Angaben des Landes bis zum Jahresende erste Ergebnisse liefern. Foto: dpa

Tübingen/Reutlingen - Nach Stuttgart installiert nun auch Tübingen eine Mooswand zur Reinigung der schlechten Luft. Das Pflanzenwand-Modul komme in die Mühlstraße - eine besonders stark belastete Straße im Tübinger Zentrum, teilte eine Stadtsprecherin am Freitag mit. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Die Mooswand soll Feinstaub und Stickoxide aus der Luft binden. Die Gesamtkosten in Tübingen belaufen sich auf rund 36 000 Euro.

Auch die Landeshauptstadt hat eine Mooswand zur Reinigung der Luft installieren lassen. Das Experiment mit Deutschlands erster großflächiger Mooswand gegen Feinstaub soll nach Angaben des Landes bis zum Jahresende erste Ergebnisse liefern. Eine solche Mooswand sei bald auch in Reutlingen geplant, wie eine Stadtsprecherin dort sagte.