Festnahme nach Anschlag auf BVB-Bus Tatverdächtiger soll Soldat gewesen sein

Von red/dpa 

Bei dem Tatverdächtigen, der für den Anschlag auf den BVB-Bus verantwortlich sein soll, soll es sich um einen früheren Soldat bei der Bundeswehr handeln. Dort kümmerte er sich auch um die Instandsetzung der Elektrotechnik.

Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus ermitteln Polizeibeamte auch in Rottenburg. Foto: dpa
Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus ermitteln Polizeibeamte auch in Rottenburg. Foto: dpa

Berlin - Der Tatverdächtige im Fall des Anschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist einem Medienbericht zufolge Soldat bei der Bundeswehr gewesen. Der heute 28-Jährige leistete von April bis Dezember 2008 seinen Grundwehrdienst beim Lazarettregiment in Dornstadt bei Ulm ab, wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Freitag berichtete.

Währenddessen soll er unter anderem in einer Unterstützungseinheit für die Sanitäter der Bundeswehr tätig gewesen sein, die sich um die Instandsetzung der Elektrotechnik kümmerte. Während seiner dreimonatigen Grundausbildung wurde er auch – wie üblich- im Umgang mit Waffen geschult.