Filderstadt 9,99 Euro für den Liter Super

Von jüv/dpa 

Zwei Kunden haben in Filderstadt Kraftstoff getankt und sind an der Kasse aus allen Wolken gefallen. Der Kassierer alarmierte die Polizei.

 Foto: FACTUM-WEISE 4 Bilder
Foto: FACTUM-WEISE

Filderstadt - Die Esso-Tankstelle an der Bonländer Hauptstraße in Filderstadt ist zurzeit die wohl bekannteste Zapfanlage der Republik. Aber sicherlich nicht die beliebteste. Denn am Ostermontag kostete dort der Liter Superbenzin unglaubliche 9,99 Euro. Weil von dieser Kraftstoffsorte nur noch wenig vorrätig war, wurde der Preis laut einer Mitteilung der Polizei so hoch gesetzt, um die Autofahrer vom Tanken abzuhalten. Auch Hinweisschilder sollen angeblich darauf aufmerksam gemacht haben. Kurz nach Mitternacht haben zwei Kunden tatsächlich den teuren Kraftstoff getankt. An der Kasse kam dann das böse Erwachen: Sie mussten für 20 Liter und zehn Liter rund 200 beziehungsweise 100 Euro bezahlen. Die beiden Autofahrer hoffen nun, sich mit dem Betreiber der Tankstelle gütlich einigen zu können. Zunächst hatten sie sich geweigert, ihre horrenden Rechnungen zu begleichen, worauf der Angestellte an der Kasse die Polizei informierte.

Auch am Montagnachmittag zeigte die Anzeigentafel an der Tankstelle noch immer 9,99 Euro für den Liter Super an. Allerdings waren die entsprechenden Zapfsäulen und -pistolen mit Absperrband umwickelt, offenbar um weitere Unstimmigkeiten mit der Kundschaft zu vermeiden. Das Interesse der Medien an der Tankstelle im Filderstädter Ortsteil Bonlanden war gleichwohl immer noch enorm, auch am Nachmittag nahmen Kamerateams und Fotografen die Servicestation ins Visier. Vor den Kassen herrschte gestern reger Betrieb. Die Summen allerdings, die von den Autofahrern abkassiert wurden, bewegten sich im Rahmen dessen, was an Tankstellen zurzeit üblicherweise verlangt wird – Super scheint keiner mehr getankt zu haben.

Bei den Angestellten lagen die Nerven blank

Doch bei den Angestellten lagen die Nerven offensichtlich blank. Weder telefonisch noch vor Ort waren sie bereit, Auskünfte zu erteilen. Im Gegenteil, angesichts von Stift und Schreibblock gab es lediglich die barsche Aufforderung einer Mitarbeiterin: „Ich bitte Sie, den Laden und den Hof sofort zu verlassen.“

Abgesehen von der Aufregung in Filderstadt-Bonlanden: d as befürchtete Benzin c haos mit flächendeckend leeren Zapfsäulen ist zu Ostern ausgeblieben. Sowohl der ADAC als auch Shell sprachen am Ostermontag von nur punktuellen Engpässen. „Die Lage ist bei weitem nicht so kritisch wie befürchtet“, sagte eine Shell-Sprecherin. „Das war Panikmache von den Mineralölunternehmen“, wetterte ein ADAC-Sprecher am Montag. Punktuelle Engpässe beim Benzin zu Feiertagen wie Ostern seien normal. „Es ist zwar selten, dass das Benzin ausgeht, aber es kommt immer mal wieder vor . “ Mit dem Fahrverbot für Lastwagen könne eine Knappheit nicht erklärt werden, meinte der ADAC-Sprecher. „Das gibt es in jedem Jahr zu Ostern .

Die „Welt am Sonntag“ hatte zuvor von Versorgungsengpässen bei Super, Super P lus und E10 berichtet. Ein Aral-Sprecher bestätigte am Sonntag: „Aufgrund der verstärkten Nachfrage nach Kraftstoffen über die Feiertage kann es zu vorübergehenden Leerständen kommen.“ Die Spediteure bemühten sich nach Kräften, betroffene Tankstellen schnellstmöglich zu beliefern.

 

  Artikel teilen
39 Kommentare Kommentar schreiben

§ 138 BGB: Wenn über 9 Euro der übliche Spritpreis ist, dann kann man das kassieren, ansonsten winkt § 138 BGB. Mit demokratischen Grüßen aus Hohenlohe

Eieieieieieieeiiiiiiiiii: Wer sich geographisch etwas auskennt, dem ist bekannt, daß es im Umkreis der Tanke nicht so schnell eine andere Tankstelle zu finden gibt. Zudem scheinen einige der Schreiber des Lesens nicht mächtig zu sein, denn die Kunden haben 'KURZ NACH MITTERNACHT' dort getankt. Es gibt ja soooo viele Tankstellen, in denen man KURZ NACH MITTERNACHT noch tanken kann, nicht wahr ? Zudem weiss keiner, wie leer der Tank der beiden Kunden war, und ob Sie aus dieser Situation heraus gezwungen waren zu tanken.Die Mengen (10 und 20 Liter) sprechen jedenfalls dafür. Bei einem Preis von 9,99 € gibt es zwei Möglichkeiten, so man diesen denn wahr- bzw. ernst (und das ist anlässlich eines solchen Preises eher unwahrscheinlich) nimmt: a) In die Tankstelle gehen und nachfragen b) darauf vertrauen, daß dieser Preis der fernab des derzeitigen marktüblichen Preises von ca. 1,60 € liegt, nicht korrekt ist, und die Anzeige fehlerhaft ist. Ich persönlich hätte jedenfalls nicht bezahlt, so einfach ist es. Die Tankstelle hätte meinen Anschrift und eine Kopie des Personalausweises erhalten, gerne auch die beiden Polizisten. Was wäre gewesen, einer der beiden Kunden hätte seine letzten 20,-- €, weil er aus der Discothek kommt, für Super anlegen wollen, weil er nur so sein Fahrzeug nach Hause bewegen kann ? Im übrigen, trotz Warnungen in den Nachrichten, daß Superbenzin knapp wird, muss ich als Verbraucher darauf vertrauen können, daß dann die Zapfsäulen zu sind und nicht, 'weil das Superbenzin so knapp ist' einfach mal der Preis hochgesetzt wird. Hätte man Ihn dann 20, 30 oder 40 km zu Fuss laufen lassen wollen ? Evtl. hätte er, wenn er denn ein Handy dabei gehabt hätte, Freunde, Verwandte, Bekannte anrufen können. Wie hätte es sich bei einer Familie verhalten ? Die von der Autobahn kommend, Ihr Fahrzeug nochmals auftanken hätte müssen ? Im übrigen werden, ob dies so der Wahrheit entspricht, kann ich nicht sagen, mir wurde dies schon von einem Mitarbeiter einer Tankstelle mitgeteilt, die Preise VON DEN ZENTRALEN automatisch zentral gesteuert verändert. Dies kann ich jedoch, da es offensichtlich keine anderen Probleme anderenorts gab, so nicht nachvollziehen. Also hätte der Pächter oder das Personal die Anlage abschliessen können, müssen. Ferner muss der Eigentümer oder Geschäftsführer durchaus auch telefonisch erreichbar sein, um diesen Fall zu klären, wenn ein Mitarbeiter Probleme hat. War er das ? Offensichtlich nicht. Alles andere was hier geschrieben wird, von wegen, der Grünen, Abzockermafia oder was weiss ich nicht alles ist purer Schwachsinn. Hochachtungsvoll aus dem Remstal Frank Rempfer

Sprachlos: Welch verlottertes Rechtsempfinden !

Genau @ Thomas: Genau @ Thomas, der Kretschmann hat bei ESSO angerufen und hat befohlen: Spritpreis auf 9.90,- sonst Verstaatlichen euch. Soweit sind wir schon gekommen!(aus zuverlässiger Quelle habe ich gehört, dass der Daimler ab Mai nur noch Fahrräder bauen darf)Diese bösen Grünen. Und übrigens die Erde ist eine Scheibe.

Hallo Schwabe,: ich weiss, wie man Libyen schreibt, möglicherweise aber derjenige, den ich zitiert und dessen Aussage ich kopiert hatte, nicht. Die Rechtschreibung allerdings war mir nicht so wichtig, mir ging es mehr um die Aussage an sich.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.