Fotografie-Tipps Praxistipps für beeindruckende Fotos im Schnee

Von FotoTOTAL GmbH, INFOMAX21 GmbH 

Lust auf beeindruckende Fotos im Schnee? Dann steht einer Tour in die verschneite Winterlandschaft nichts im Wege. Wir geben professionelle Tipps für beindruckende Winterfotos!

 Foto: Fotototal Kundenmagazin Dezember 16 2 Bilder
Foto: Fotototal Kundenmagazin Dezember 16

Motivsuche leicht gemacht

Für jeden Fotografen und sein Spezialgebiet findet sich schnell eine winterliche Möglichkeit: Landschaftsfotografen können sich auf beeindruckende Sonnenuntergänge freuen, der Schnee reflektiert die Farben und sorgt für einen einmaligen Bildlook. Wenn Sie eine Lieblingsstelle haben, fotografieren Sie dort und vergleichen Sie die Fotos mit Ihren Sommeraufnahmen – Sie werden erstaunt sein, wie sich Orte im Winter verändern. Für detailverliebte Fotografen bieten sich Makro-Fotos von Eiskristallen oder gefrorenen Gegenständen an. Generell gilt: Suchen Sie nach kontrastreichen Motiven, die aus dem Schnee herausstechen. Tannengrün, eine rote Jacke oder Kastanienbraun wirken vor der weißen Pracht gleich viel brillianter.

Auch sportbegeisterte Fotografen haben im Winter keinen Mangel an Motiven. Ski- und Snowboardfahrer sind dabei genau so herausfordernd wie schlittenfahrende Kinder oder eine hitzige Schneeballschlacht festzuhalten. Auch Haustiere wie Katzen oder Hunde geben im Schnee eine gute Figur ab. Achten Sie auf Details wie Fußspuren, Vogelhäuschen oder Schneemänner, um Ihrem Winteralbum den letzten Schliff zu verleihen.

Wählen Sie die richtigen Einstellungen

Sind Sie mitten in der weißen Pracht angekommen gilt es, die Kamera richtig einzustellen. Zunächst ist dabei die Belichtung wichtig, denn der Automatikmodus stößt im Schnee an seine Grenzen. Der Schnee reflektiert das Licht, die Kamera schließt die Blende, das Bild wird zu dunkel. Um strahlend weißen Schnee auf dem Foto zu erblicken, müssen Sie das Foto um bis zu zwei Blendenstufen überbelichten, also die Blende öffnen.

Das können Sie mit der eingebauten Belichtungskorrektur ganz einfach einstellen. Sehen Sie vorher im Handbuch der Kamera nach, wie Sie die Einstellungen ändern. Alternativ können Sie die Bilder auch im manuellen Modus aufnehmen, die Einstellungsvielfalt ist hier nochmals größer. Im M-Modus gibt es zudem die Möglichkeit, den Weißabgleich manuell einzustellen – Schneebilder werden oft zu blau.

Profis fotografieren im RAW-Format Ihrer Kamera, dann können Sie den Weißabgleich selbst im Nachhinein noch verändern. Die weitere Bearbeitung ist so ebenfalls einfacher. Fast alle Kamerahersteller bieten inzwischen Programme dafür an, sogenannte RAW-Converter oft sogar kostenlos.

Filtertipp für Fotos im Schnee

Für weniger Reflexionen und satte Kontraste in Ihrem Bild ist ein Polfilter von unheimlichem Nutzen: Er reduziert zudem Dunst und erhöht die Klarheit. Die Premium-Pro Filter sind für alle gängigen Größen verfügbar und trotzen jedem Wetter. Mehr Infos zum Einsatz von Polfiltern gibt es hier.

Lust auf beeindruckende Fotos im Schnee? Dann steht einer Tour in die verschneite Winterlandschaft nichts im Wege. Mehr Praxistipps zu diesem Thema finden Sie in der Winterausgabe des Fotototal Kundenmagazins.