Fragen und Antworten zum Rücktritt Darf der Papst das überhaupt?

Von dpa/the 

Papst Benedikt XVI. gibt das Pontifikat auf - dieser Schritt ist so ungewöhnlich, dass sich viele Fragen auftun. Wir haben nach Antworten gesucht.

Ein so ungewöhnlicher Schritt wie der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. löst eine Flut von Fragen aus - wir geben Antworten. Foto: dpa
Ein so ungewöhnlicher Schritt wie der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. löst eine Flut von Fragen aus - wir geben Antworten.Foto: dpa

Rom - Papst Benedikt XVI. gibt das Pontifikat auf - dieser Schritt ist so ungewöhnlich, dass sich viele Fragen auftun. Wir haben nach Antworten gesucht.

Darf man als Papst überhaupt zurücktreten?

Ein Papst wird auf Lebenszeit gewählt, doch ist nach dem Kirchenrecht auch ein Rücktritt möglich. Hierfür muss das Kirchenoberhaupt keine Gründe nennen, niemand muss den Rücktritt annehmen. Allerdings muss er freiwillig erfolgen. Das regelt das von Johannes Paul II. reformierte Kanonische Recht. Unter Kirchenexperten herrscht Einigkeit, dass sich der Papst im Fall eines Rücktritts sofort und vollständig aus allen Ämtern und aus dem öffentlichen Leben der Kirche zurückziehen müsste

  Artikel teilen
6 KommentareKommentar schreiben

'Papa' Berlusconi: Zum Bild von Silvio Berlusconi im Papst-Ornat: Herrlicher Gag, doch völlig außer der Welt. Denn: 'Silvio ist zwar exzentrisch, aber er würde niemals akzeptieren, vorne dran erst der Vierte zu sein - nach Vater, Sohn und Heiligem Geist' - schrieben mir italienische Freunde sofort. Trotzdem: Selten so gelacht.

Vorschlag: Wie spricht man Benedikt in Zukunft an? Ganz raus ist das noch nicht. „Man kann sich schwer vorstellen, dass wir ihn Kardinal nennen werden“, meinte aber Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. „Vielleicht emeritierter Bischof von Rom.“ Wie wäre es mit Herr Professor?

mehr: er tritt beruflich kürzer, dass er mehr zeit für die familie hat.

Klar darf er das! Menschenrechte, Freiheit usw.: gelten überall. Nicht wahr. Er muss sich halt von allen Konditionierungen frei machen, damit 'das' klappt. Er scheint nun auf einem guten Weg zu sein. Ich wünsche ihm Glück und Segen.

Jetzt ist auch noch der Papst unter Merkel zurückgetreten: Köhler, Guttenberg, Wulff, Schavan, Ratzinger - Frau Merkel hinterläßt eine Spur der Verwüstung.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.