Freie Tanz- und Theaterszene „Wir sind da so richtig unterentwickelt“

Von Die Künstlerinnen und Künstler 

Die Künstlerinnen und Künstler sind sich laut einer StZ-Umfrage einig: Stuttgart würde eine Spielstätte für die Freie Tanz- und Theaterszene gut tun. Andere Städte sind da schon längst weiter.

Zwischen Schein und Sein: Katja Erdmann-Rajski zeigt ihr Tanztheaterstück „Cantus firmus“  derzeit im Theaterhaus. Die freien Ensembles sind auf das Entgegenkommen der festen Häuser angewiesen. Foto: Fotos: Kirchlechner, Dorrestein, privat (5)
Zwischen Schein und Sein: Katja Erdmann-Rajski zeigt ihr Tanztheaterstück „Cantus firmus“ derzeit im Theaterhaus. Die freien Ensembles sind auf das Entgegenkommen der festen Häuser angewiesen.Foto: Fotos: Kirchlechner, Dorrestein, privat (5)

Stuttgart - Seit mehr als zehn Jahren ist die Stadt Stuttgart auf der Suche nach einer geeigneten wie verlässlichen Spielstätte für die freien Tanz- und Theaterproduktionen. Nun will man einen neuen Anlauf nehmen. Politik, Verwaltung und Künstler wollen an einem Runden Tisch besprechen, welche Anforderungen eine solche Spielstätte erfüllen sollte. Im Vorfeld des Gesprächs hat die StZ einige Vertreter der freien Szene gefragt, wie eine ideale Lösung für ihre Arbeit, aber auch für die Stadt aussehen könnte.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.