Grüne im Landtag Winfried Hermann und 16 andere Novizen

Von  

Winfried Hermann ist einer von 17 neuen Abgeordneten der Grünen im Landtag. Hier stellen wir ihn und die 16 anderen tatsächlichen Novizen vor.

Kein Witz: Winfried Hermann ist neu für die Grünen im Landtag. Der bisherige Verkehrsminister hat im Wahlkreis Stuttgart II das Direktmandat geholt, er war allerdings schon einmal (1984 bis 1988)  Abgeordneter im Landtag. Die 16 anderen neu in den Landtag eingezogenen Grünen-Abgeordneten stellen wir in der Bilderstrecke vor. Foto: dpa 18 Bilder
Kein Witz: Winfried Hermann ist neu für die Grünen im Landtag. Der bisherige Verkehrsminister hat im Wahlkreis Stuttgart II das Direktmandat geholt, er war allerdings schon einmal (1984 bis 1988) Abgeordneter im Landtag. Die 16 anderen neu in den Landtag eingezogenen Grünen-Abgeordneten stellen wir in der Bilderstrecke vor.Foto: dpa

Stuttgart - Die Landtagsgrünen bekommen in der neuen Wahlperiode so viele neue Mitglieder wie keine andere Fraktion. In ihren Reihen tauchen 17 neue Gesichter auf. Das sind fast so viele, wie die gesamte SPD-Fraktion noch Mitglieder zählt.

Die Grünen-Fraktion im baden-württembergischen Landtag hat sich innerhalb von zehn Jahren fast verdreifacht. Bei der Wahl 2006 schafften es noch 17 Abgeordnete ins Parlament, vor fünf Jahren kamen die Grünen schon auf 36 Mandatsträger. Jetzt stellen sie mit 47 Parlamentariern die stärkste Fraktion. Ihre Verstärkung erwächst ihnen vor allem aus der Kommunalpolitik. Fast alle neuen Abgeordneten sind bereits in Gemeinde- oder Kreisräten aktiv. Gänzlich unbeschriebene Blätter gibt es unter den 17 neuen Grünen- Landtagsabgeordneten so gut wie nicht.

Nur fünf Novizen zählen zum linken Flügel

Eine grundsätzlich andere Haltung werden die Neuen wohl nicht in die ausgesprochen realpolitisch geprägte Landtagsfraktion bringen. Von den 17 Neuzugängen werden lediglich fünf dem linken Flügel der Partei zugerechnet. Das bekannteste Gesicht unter den neuen Landtagsabgeordneten ist routinierter Landespolitiker: Verkehrsminister Winfried Hermann ist gleichzeitig auch der namhafteste unter fünf eher linksorientierten neuen Abgeordneten.

Die Grünen sind auch die Fraktion, die den miserablen Frauenanteil im Landtag etwas anhebt. 47 Prozent ihrer Abgeordneten sind weiblich. Damit habe man fast das Ziel der paritätischen Besetzung erreicht, lobt der Landesverband. Der Frauenanteil in der CDU-Fraktion liegt bei 17 Prozent, in der AfD bei 13. Die SPD-Fraktion kommt auf elf Prozent weibliche Mitglieder, die FDP auf acht. Insgesamt stieg der Frauenanteil im neuen Landtag auf knapp 25 Prozent, aktuell liegt er bei 20,3. Von den 17 Neulingen in der Grünenfraktion sind 13 Frauen.

Die einzelnen neuen Abgeordneten stellen wir in der Bildergalerie vor.