Grüne in Stuttgart Neues Spitzenduo auch für Kreispartei

Von Thomas Braun 

Exklusiv Die Landtagsabgeordnete Muhterem Aras und der Ex-Regionalrat Mark Breitenbücher wollen am 10. Juli für den Parteivorsitz kandidieren. Die Kreispartei soll für den Landtagswahlkampf fit gemacht werden.

Mark Breitenbücher und Muhterem Aras wollen die Grünen in Stuttgart führen. Foto: Montage StZ
Mark Breitenbücher und Muhterem Aras wollen die Grünen in Stuttgart führen.Foto: Montage StZ

Stuttgart - Nach der Neuformierung der Fraktionsspitze im Gemeinderat wollen die Stuttgarter Grünen nun auch die Führung der Kreispartei neu besetzen. Bei der Mitgliederversammlung am 10. Juli soll ein neuer, zweiköpfiger Parteivorstand gewählt werden. Kandidaten für den Job sind die frühere Stadträtin und heutige Landtagsabgeordnete Muhterem Aras und der Ex-Regionalrat Mark Breitenbücher.

Seit dem überraschenden Rückzug von Philipp Franke fünf Monate vor der Kommunalwahl im vergangenen März wurde die Partei von Co-Parteichefin Petra Rühle allein geführt. Rühle, die bei der Kommunalwahl ein Stadtratsmandat ergattert hatte, gibt das Ehrenamt nun ebenfalls ab. Damit wäre der Weg frei für Aras und Breitenbücher. Beide gelten als erfahrene Kommunal- und Regionalpolitiker und sind in der Kreispartei gut vernetzt.

Grüne wappnen sich für die Landtagswahl 2016

Die Kandidatur der beiden ist auch vor dem Hintergrund der Landtagswahl 2016 zu verstehen. Für die Grünen, die 2011 drei Direktmandate geholt hatten, gelte es, dieses Ergebnis zu verteidigen und die Kreispartei nebst Ortsvereinen schlagkräftig und „kampagnenfähig“ zu halten, sagte Muhterem Aras auf StZ-Anfrage. Der Stuttgarter Kreisverband habe vor drei Jahren einen wichtigen Beitrag zum Wahlsieg der Landespartei und damit zum Zustandekommen der grün-roten Regierungskoalition geleistet. Das strebt Aras auch bei der nächsten Wahl an: „Wir sind gut, aber man kann immer noch eine Schippe drauflegen.“ Vor ihrer Wahl in den Landtag gehörte die Finanzfachfrau und gelernte Steuerberaterin elf Jahre dem Stuttgarter Gemeinderat an, bildete zuletzt mit dem heutigen Verwaltungsbürgermeister Werner Wölfle ein schlagkräftiges Führungsduo an der Spitze der grünen Ratsfraktion.

Der zweite Kandidat für den Kreis­vorsitz ist Mark Breitenbücher, bis zur Regionalwahl im März fünf Jahre lang für die Partei im Regional­parlament. Als Stuttgart-21-Kritiker hat sich der Diplom-Informatiker im Verkehrsausschuss der Regionalversammlung einen Namen gemacht. Derzeit ist Breitenbücher Sprecher des Grünen-Ortsvereins Stuttgart-Mitte. Auch er gibt als primäres Ziel aus, dass „die Landesregierung auch künftig grün geführt werden muss“. Er wolle auch dazu beitragen, die Beschlüsse und den Willen der Stuttgarter Grünen-Mitglieder besser auf die Landesebene zu transportieren.

Unter dem Vorsitz von Petra Rühle und Philipp Franke waren die Grünen in Stuttgart durchaus erfolgreich. Neben der Landtagswahl 2011 errangen sie auch bei der Kommunalwahl 2009 einen Sieg und wurden erstmals stärkste Fraktion. Auch die OB-Wahl 2012 endete mit dem Sieg des Grünen-Kandidaten Fritz Kuhn. Gleichwohl gab es in der Partei auch immer wieder Kritik am Führungspersonal.