Günther Oettinger warnt Starkes AfD-Wahlergebnis schadet dem Land

Von red/dpa/lsw 

Der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Oettinger warnt vor einem starken Wahlergebnis der AfD. Dies würde das Land schwächen.

EU-Kommissar Oettinger warnt vor einem guten Wahlergebnis der AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg. Foto: dpa
EU-Kommissar Oettinger warnt vor einem guten Wahlergebnis der AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg.Foto: dpa

Stuttgart - Günther Oettinger (CDU) hat vor einem starkem Ergebnis der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) bei der Landtagswahl in rund einer Woche gewarnt. „Den Schaden hat das Land“, sagte der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württembergs und heutige EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft der Deutschen Presse-Agentur. Eine große AfD-Fraktion im Landtag würde voraussichtlich eine Dreier-Koalition zur Folge haben und dies würde die Handlungsfähigkeit des Landes schwächen. Die Regierung hätte dann etwa Schwierigkeiten bei Abstimmungen im Bundesrat. Zudem müsste eine Regierung aus drei Parteien viel Energie für interne Abstimmungen nutzen, sagte der 62-Jährige.

Unsicher, ob CDU stärkste Kraft im Land wird

Eine klare Koalitionsempfehlung für die CDU vermied der EU-Kommissar. CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf und Landeschef Thomas Strobl forderte er auf, nach der Wahl alles dafür zu tun, den Ministerpräsidenten zu stellen und eine stabile Koalition zu bilden. Nach den zuletzt immer schwächeren Umfrageergebnissen der Union zeigte er sich nicht sicher, ob die CDU die stärkste Kraft im Land bleibt. „Es ist noch immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Grünen und CDU.“

  Artikel teilen
29 KommentareKommentar schreiben

So unverfroren: ...regiert die demokratisch nicht legitimierte EU-Kommission inzwischen selbst bis auf die Ebene der Bundesländer mit und möchte dem Souverän Vorgaben machen, welches Wahlverhalten gut für ihn ist.

Vernünftiges Programm/Claus Beck: Das Programm der Grünen halten Sie für vernünftig, Herr Beck? Hatten die Grünen nicht den straffreien Sex mit Kindern im Programm und nun eine "liberale" Drogenpolitik? Wetterten Sie ursprünglich nicht gegen Kriege und schickten dann als Erste deutsche Soldaten ins Ausland? Das ist für Sie vernünftig?

realtiv vernünftiges Programm: ja Herr Peter, das halte ich. Im Gegensatz zu Ihnen, verfalle ich nicht in die Vergangenheit, denn dann dürfte überhaupt keine Partei gewählt werden.

NA JA- - - -: wenn also ein Bestimmter % -Satz sich diese oder jene wählt weil er/sie sich dies oder jenes davon verspricht..... Das ist schon interessant zu sehen.

Was Herr Öttinger: in seiner Regentschaft nicht geschafft hat, werden andere auch nicht so leicht schaffen.

CDU wählen ?: Das normal bürgerliche, akademische liberal-konservative und aufgeklärte Spektrum der Wählerschaft kann heute unmöglich CDU wählen. Diese Partei steht nämlich für Vertrags- und Rechtsuntreue, für Vergemeinschaftung der Schulden und somit für den Rentenklau einer illegalen Schuldenunion, für Illegale finanzielle Griechenland-Insolvenzverschleppung, für Zerstörung der Zukunftsfähigkeit der Sozialsysteme im demographischen Wandel, für millionenfachen Verfassungsbruch durch unkontrollierten Zuwanderung aus aller Welt (Missachtung v. Dublin), mit zusätzlich auslösenden und verschärfenden Problemen wie prekärer Arbeitsmarkt, Wohnungsnot, Abgaben- u. Steuererhöhungen zwecks Finanzierung der Sozialsysteme bzw. höhere Staatsverschuldung, konzeptlose Energiewende und Infrastruktur im Verfall.

Danke für den Hinweis: Und natürlich für Ihre (indirekte) Empfehlung, grün zu wählen.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.