Hilfe für den Nachbarn Linsen für die Schwachen

Von  

„Stark sein für die Schwachen“ gab Weinhändler Guido Keller als Motto der gemeinsamen Charity-Party mit Koch Johannes Guggenberger aus. Das Eintrittsgeld ging direkt an „Hilfe für den Nachbarn“, dazu fünf Euro von jedem verkauften Kochbuch.

Weinhändler Guido Keller (links) und Koch Johannes Guggenberger haben mit einer After-Work-Party 800 Euro für „Hilfe für den Nachbarn“ eingenommen. Foto: Horst Rudel
Weinhändler Guido Keller (links) und Koch Johannes Guggenberger haben mit einer After-Work-Party 800 Euro für „Hilfe für den Nachbarn“ eingenommen.Foto: Horst Rudel

Stuttgart – Alblinsensalat an Wurzelgemüse-Vinaigrette mit Postelein und Kresse, dazu Black Tiger-Garnele und Bodenseeforelle – das schmeckt so gut wie es klingt und hat nebenbei 800 Euro für die Aktion „Hilfe für den Nachbarn“ der Stuttgarter Zeitung eingebracht. Mit Johannes Guggenberger und Guido Keller haben sich zwei in den Dienst der guten Sache gestellt, die dem Genuss verbunden sind: Guggenberger, der Wahlschwabe aus der Steiermark, hat sich als leidenschaftlicher Koch, Blogger und Buchautor eine Fangemeinde erschrieben und erkocht.

80 Gäste kamen zum Genießen und spenden

Tausendsassa Guido Keller wiederum stellt seine Weinhandlung Musketier in Degerloch gern und regelmäßig – auch privaten Interessenten – für Genuss- und Kulturveranstaltungen zur Verfügung. Und weil seine PR-Mitarbeiterin Rena Köhler schon viele Rezepte aus Guggenbergers Blog nachgekocht hat, war eine gemeinsame Charity-Veranstaltung schnell beschlossen.

„Es ist mir eine Genugtuung, einen Beitrag leisten zu können, um Menschen zu helfen, die es nicht so gut haben“, sagte Keller zu den rund 80 Gästen. „Stark sein für die Schwachen“ gab er als Motto aus. Das Eintrittsgeld ging direkt an „Hilfe für den Nachbarn“, dazu fünf Euro von jedem verkauften Kochbuch.

Guggenbergers Kochbuch ist jetzt ausverkauft

Die 1100 Exemplaren von „stuttgartcooking“ sind fast ausverkauft, aber Guggenberger, im Hauptberuf Leiter der Gefängnisküche in Stammheim, hatte noch genug Exemplare dabei, die er signierte. Seine Botschaft: möglichst regional kochen, „denn wir haben in Stuttgart die besten Lebensmittel“. Dafür erntete er ebensoviel Beifall wie für das Geständnis, die Vinaigrette für die Linsen mit Hagebuttenmark verfeinert zu haben. Wahlschwaben wissen halt, was schmeckt

Hilfe für den Nachbarn


 

Startseite »

Online spenden »

Der Antrag »

Die Aktion »

Die Satzung »

Die Empfänger »

Kontakt »

Verein »

Die Adresse
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BICSOLADEST600

 

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.