IS-Terror in Europa „Es wird weitere große Anschläge geben“

Von red/dpa 

Frankreichs Premierminister Manuel Valls warnt vor weiteren islamistischen Terrorattacken: „Es wird weitere Angriffe geben, große Anschläge geben, so viel ist sicher“, sagte er auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Der Stadtteil Molenbeek in Brüssel war seit den Anschlägen von Paris schon öfter Ziel von Razzien gegen Terrorverdächtige. Foto: dpa
Der Stadtteil Molenbeek in Brüssel war seit den Anschlägen von Paris schon öfter Ziel von Razzien gegen Terrorverdächtige.Foto: dpa

München - Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat vor weiteren islamistischen Terrorattacken in der Art der Pariser Anschläge gewarnt.

„Es wird weitere Angriffe geben, große Anschläge geben, so viel ist sicher“, sagte Valls auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Valls sprach von einer „weltweiten Bedrohung“. „Es handelt sich um eine neue Art von Krieg, die uns erklärt wurde.“

Mit der Terrormiliz Islamischer Staat sei keine Diplomatie möglich - deshalb müsse man den IS bis zu dessen Ausrottung bekämpfen. „Dazu braucht es einen langen Atem“, betonte Valls.

2 Kommentare Kommentar schreiben

Erneute Warnung: Eine Weise Erkenntnis, "auf die wohl bisher noch niemand gekommen ist" - im bereits jahrelangen Kampf, gegen den internationalen Terrorismus, welcher auf beiden Seiten, immer mehr Blut, Leid und Elend mit sich bringt! Fakt ist und bleibt, und dies bis in die Gegenwart hinein, das man dieser Krake IS, trotz aller Bemühungen - siehe massive Luftschläge, bisher nicht "beikommen konnte", und die Zerwürfnisse innerhalb des Anti - Terrorbündnisses im Hinblick auf den Einsatz von Bodentruppen gegen diese Terrormilizen, immer noch sehr groß sind..

Andere Medien berichten: dass Valls nicht nur darauf hingewiesen hat. Er hat sich auch zu der Flüchtlingssituation geäussert und klar formuliert dass sich Frankreich NICHT an zukünftigen Verteilungen bzw. Kontingenten von Flüchtlingen beteiligen wird. Nach der Aufnahme von 32.000 der 160.000 im September 2015 vereinbarten zu verteilenden Flüchtlingen (bis 2018) wird Schluss sein für Frankreich ... siehe http://www.welt.de/politik/ausland/article152200680/Jetzt-stellt-sich-auch-Frankreich-gegen-Merkels-Asylkurs.html

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.