James Blunt in der Schleyerhalle In Stuttgart lief alles schon wie am Schnürchen

Von juw 

Zum Auftakt seiner Welttournee hat sich James Blunt ausgerechnet Stuttgart ausgesucht. Die Bühnenshow lief wie am Schnürchen, die Hits waren im Programm und die anwesenden Damen hat’s gefreut.

Ob am Klavier oder an der Gitarre, James Blunt hat in der Schleyerhalle das volle Programm gezeigt. Foto: Lichtgut - Oliver Willikonsky 9 Bilder
Ob am Klavier oder an der Gitarre, James Blunt hat in der Schleyerhalle das volle Programm gezeigt. Foto: Lichtgut - Oliver Willikonsky

Stuttgart - Irgendwo muss man ja anfangen. Warum also mal nicht in New York, Rio oder Tokio, sondern in Stuttgart? Dort jedenfalls hat der britische Sänger und Musiker James Blunt das bestritten, was auch lang gediente Konzertbesucher in der Schwabenmetropole noch nicht erlebt haben: nämlich den Auftakt einer Welttournee. Sie führt den Briten in den kommenden Monaten durch Europa, Fernost und Australien, zuvor jedoch präsentierte Blunt in der mit knapp siebentausend Besuchern allerdings schwach besuchten Schleyerhalle den kompletten Reigen seiner Großhits.

Vom Auftakt mit „Heart to Heart“ über „Postcards“, von der Erfolgsballade „You’re beautiful“ über „Stay the Night“ bis zum Abschluss der knappen Zugabe mit „Bonfire Heart“ war alles dabei, sehr zur Freude des mit einem satten Damenüberschuss anwesenden Publikums. Und obwohl es das allererste Konzert auf der anstehenden Großtournee gewesen ist, lief alles schon wie am Schnürchen.