James Bond „The Living Daylights“ von A-ha (1987)

Von Verena Orth 

Der synthesizerlastige Song zum Film „Hauch des Todes“ erreichte Platz fünf in Großbritannien, war in den USA aber nicht so beliebt und schaffte es noch nicht einmal in die Top 100.

P. S.: Ursprünglich wollte der Stammkomponist der James-Bond-Songs, John Barry, die Pet Shop Boys für das Stück verpflichten, entschied sich dann aber für die Nummer zwei der Charts: A-ha. Das Arbeitsverhältnis zwischen den norwegischen Popstars und Barry war kompliziert und „The living Daylights“ der letzte Titelsong, den Barry verantwortete. Im Interview mit einer belgischen Zeitung ließ er sich zu der Aussage hinreißen, die Band um Morten Harket hätte sich wie Hitlerjungen aufgeführt, und die Arbeit mit ihr sei wie ein Tischtennisspiel mit vier Bällen.