Januar bis März: Jahresrückblick Teil 1 Das war das Jahr 2012 in Stuttgart

Von Theresa Schäfer 

Januar, Februar und März sind vollgepackt mit Geschichten: OB Schuster reichen zwei Amtszeiten, im Schlossgarten fallen Bäume und der VfB spielt gegen Dortmund die kurioseste Partie der Saison.

Januar, Februar und März 2012 sind vollgepackt mit Geschichten: OB Schuster reichen zwei Amtszeiten, im Schlossgarten fallen Bäume und der VfB spielt gegen Dortmund die kurioseste Partie der Saison. Hier die wichtigsten Ereignisse: Foto: Leserfotograf remstal-knipser 33 Bilder
Januar, Februar und März 2012 sind vollgepackt mit Geschichten: OB Schuster reichen zwei Amtszeiten, im Schlossgarten fallen Bäume und der VfB spielt gegen Dortmund die kurioseste Partie der Saison. Hier die wichtigsten Ereignisse:Foto: Leserfotograf remstal-knipser

Stuttgart - Januar, Februar und März des Jahres 2012 waren vollgepackt mit Geschichten: Oberbürgermeister Wolfgang Schuster sind zwei Amtszeiten genug. Im Schlossgarten fallen die Bäume – ungeachtet allen Protests. Ein geborstenes Wasserrohr verwandelt die Olgastraße in einen reißenden Gebirgsbach. Und der VfB Stuttgart spielt gegen Dortmund die kurioseste Partie der Saison.

Der erste Teil unseres Jahresrückblicks 2012 - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Die drei weiteren Teile - April bis Juni, Juli bis September, Oktober bis Dezember - folgen in den nächsten Tagen.

 

  Artikel teilen
4 KommentareKommentar schreiben

Das alte Jahr ist überhaupt nicht abgehakt!: 'DEZ 18 R.SCHMID, 11:02 Uhr Wichtiger als zu wissen was war ... ..wäre zu wissen, was kommt. Vor allem wäre es interessanter. Spart Euch doch die viele Arbeit für einen Jahresrückblick. Das alte Jahr ist abgehakt - aus, fertig, Schluss....' Und wenn Sie interessiert, was das neue Jahr bringen wird, dann brauchen Sie nur zurückzuschauen, hier http://www.youtube.com/watch?v=IoO3i4kzK6w und dann ist alles klar: unter rot-grün wird es weiter Richtung Bürgergesellschaft gehen. Konkret: Kettensägen für den Rosensteinpark und Geldsegen für Kerrenknecht und Co.

Bild 17: ist nicht wie bezeichnet von der Weissenburg aufgenommen, das sieht jeder, der mal auf der Karlshöhe war. Außerdem wage ich zu behaupten, dass zu diesem Zeitpunkt das auf dem Foto sichtbare WGV-Verwaltungsgebäude am Österreichischen Platz schon abgerissen war. Recherche, Recherche.....
Anmerkung der Redaktion: Danke für den Hinweis. Es ist selbstverständlich die schöne Aussicht von der Karlshöhe, wir haben es korrigiert.

Wichtiger als zu wissen was war ...: ..wäre zu wissen, was kommt. Vor allem wäre es interessanter. Spart Euch doch die viele Arbeit für einen Jahresrückblick. Das alte Jahr ist abgehakt - aus, fertig, Schluss. Ich möchte nicht einmal im Zorn zurückblicken. Angesichts der vielen schlecht geschriebenen, schlecht recherchierten und immer mehr von Schreibfehlern wimmelnden Artikeln dieses Blattes wäre das sogar gerechtfertigt. Schwamm drüber. Ich hoffe auf Besserung. Ich weiß, Euer Personal ist knapp und Ihr habt es nicht einfach. Drum konzentriert Euch auf das Wesentliche. Erklärt Hintergründe und deckt Schweinereien auf! Ein Jahresrückblick ist entbehrlich.

Jahresrückblick: Beschämend was die CDU, unter der Federführung der Herren Oettinger und Mappus aus unserer Stadt und unserem Land gemacht haben. Gehts noch schlimmer, ich glaube nicht. Die Verantwortlichen sollten zur Rechenschaft gezogen werden.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.